Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bundesliga

Kahn bestätigt Gespräche mit Spielerberater Raiola

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn
+
Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn.

Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn hat Gespräche mit Spielerberater Mino Raiola bestätigt. Dieser vertritt unter anderem den Niederländer Ryan Gravenberch (19) von Ajax Amsterdam - und auch Borussia Dortmunds Erling Haaland (21). „Es ist richtig, dass ich in Monaco war, ich war aber auch in London, man trifft ja nicht nur Spielerberater“, sagte Kahn am Samstag vor der Partie des Fußball-Rekordmeisters bei Sky.

München - „Ich denke, es ist auch ganz normal, dass man sich mit dem ein oder anderen Spielerberater trifft.“ Raiola unterhält sein Büro in Monaco.

Zuletzt hatten niederländische Medien über ein angebliches Bayern-Interesse an Mittelfeldspieler Gravenberch berichtet, der bei Ajax eine starke Saison spielt. Nach einem möglichen Interesse an Haaland gefragt antwortete Kahn: „Erling Haaland ist ein Spieler, der bei Borussia Dortmund spielt und im Moment verletzt ist. Ich habe immer wieder betont, dass ich sehr ungern über Spieler anderer Vereine spreche.“

Der frühere Nationaltorwart kündigte zudem Gespräche unter anderem mit Weltfußballer Robert Lewandowski über eine Vertragsverlängerung an. Das Arbeitspapier des Polen läuft 2023 aus. „Ich habe schon mehrfach gesagt, dass wir im Frühjahr Gespräche führen wollen mit diversen der verdienten Spieler, natürlich auch mit Robert.“ Das sei noch nicht geschehen, weil der FC Bayern in die „ganz entscheidende Phase der Saison“ gehe. „Wir wollen uns jetzt erst zu 100 Prozent auf das konzentrieren, um das es geht.“ Jedes Spiel werde „auf eine gewisse Art und Weise zu einem Endspiel“. dpa

Kommentare