Die Jagd nach der Schnappschildkröte

Erlangen – Mit einer Lebendfalle wollen Stadt und Landratsamt in Erlangen der angeblichen Schnappschildkröte am Dechsendorfer Weiher habhaft werden. Gestern präsentierten die Behörden die Falle, die aus einem Stahlkäfig besteht, der mit Maschendraht umwickelt wurde.

Sie ist 80 Zentimeter breit, einen Meter tief und 40 Zentimeter hoch und wurde von Mitarbeitern des Landratsamtes extra gebaut. In dem Käfig hängt ein Köder – stinkendes Fleisch oder Fisch – an einem Seilzug. Wenn die Schildkröte daran ziehe, gehe die Tür der Falle zu, erklärte Landratsamtssprecherin Hannah Reuter. Wenn der Eigentümer des Karpfenteichs sein Einverständnis gegeben hat, soll die Falle in den nächsten Tagen in den Weiher eingesetzt werden. Ein Teichwirt soll dann zweimal täglich nachschauen, ob das Tier in die Falle gegangen ist. Eine zweite Falle der Reptilienauffangstation München sei schon im Teich. Spaziergänger wollen die auf den Spitznamen Suarez getaufte Schnappschildkröte Anfang Juli gesehen haben. lby

Kommentare