40-Jähriger aus Brannenburg in Tirol vermisst - Wer hat ihn im Kaisertal gesehen?

Brannenburger vermisst in Tirol
+
Die Tiroler Polizei sucht mit diesem Bild nach einem Branneburger, der seit vergangener Woche vermisst wird.

Seit Freitag wird ein Branneburger (40) vermisst. Die Polizei in Tirol hat eine Suchaktion gestartet. Bislang wurde lediglich sein Fahrrad gefunden.

Update 15.15 Uhr, Pressemitteilung der Polizei Branneburg

David Reibold seit Freitag vermisst

Seit Freitag, (26. Juni) wird laut Polizei der 40-jährige David Reibold aus Brannenburg vermisst. Er wurde zuletzt am Freitag um 5 Uhr morgens gesehen, als er mit seinem Fahrrad vermutlich zu einer Bergtour aufbrach. Am Montag und Dienstag war er nicht zur Arbeit erschienen und wurde schließlich von den Eltern als vermisst gemeldet.

Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug der Vermisste eine lange Outdoor- Kleidung. Er führte einen grau/braun/schwarzen Rucksack bei sich. Das Mountainbike der Marke Cube (Farbe schwarz), mit dem Herr Reibold unterwegs war, wurde am Mittwoch, (1.Juli) in Kufstein Eichelwang am Kaiseraufstieg aufgefunden.

Eine Absuche, auch mit Hubschrauber in Österreich im Kaisergebirge führte bisher zu keinem Ergebnis.

Wer kann Angaben zur Person des Vermissten machen?. Wurde Herr David Reibold auf einer Hütte oder am Berg von jemanden beobachtet, oder kann sonst jemand Angaben zum Aufenthaltsort des Gesuchten machen?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Brannenburg unter der Telefonnummer 08034/9068-0 entgegen.

+++

Pressemeldung der Landespolizeidirektion Tirol 

Seit Freitag, 26. Juni, ist ein 40-jähriger Deutscher aus seiner Wohnung in Brannenburg abgängig. Die Vermisstenanzeige wurde von Angehörigen in Deutschland erstattet.

Fahrrad des Branneburgers gefunden

Nach einem Hinweis und dem Auffinden seines Fahrrades am Mittwoch (1. Juli), beim Kaiseraufstieg- Bezirk Kufstein, besteht die Vermutung, dass der Deutsche im Bereich Kaisertal unterwegs sein könnte. Derzeit läuft ein Sucheinsatz. Hinweise zum Abgängigen und seinem Aufenthaltsort nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

Kommentare