Inntaldreieck teilweise blockiert: Tödliches Unglück auf der A8 bei Rosenheim

+
Der Rettungseinsatz auf der A8 bei Rosenheim.

Zu massiven Verkehrsbehinderungen kam es am Mittwochmorgen (26. Februar) auf der A8 am Inntaldreieck. Für mehrere Stunden gab es immer wieder zu Staus.

Rosenheim - Zwischen der Anschlussstelle Rosenheim und dem Inntaldreieck auf der A8 kam es gegen 6 Uhr morgens zu einem größeren Rettungseinsatz. Infolgedessen war die Autobahn teilweise gesperrt. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern.

Ursache für den Einsatz war ein tödliches Unglück auf der Autobahn, bei dem ein Mann ums Leben kam. Fremdverschulden könne nach vorläufigen Erkenntnissen ausgeschlossen werden. Die Polizei gibt darüber hinaus keine näheren Informationen zu dem Unglück oder zur Identität des Verstorbenen bekannt.

___

Hilfsangebote zur Suizidprävention

Die Deutsche Gesellschaft zur Suizidprävention rät Menschen mit suizidalen Gedanken, eines der zahlreichen, niederschwelligen Hilfsangebote in Anspruch zu nehmen. Eine erste Anlaufstelle ist die Telefonseelsorge. Diese erreicht man rund um die Uhr unter der bundeseinheitlichen kostenlosen Rufnummer 0800/1110111 oder 0800-1110222 und im Internet unter telefonseelsorge.de.
Ein eigenes Hilfsangebot bietet auch die Deutsche Depressionshilfe. Das Infotelefon der Depressionshilfe erreicht man unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/3344533 (Montag, Dienstag und Donnerstag 13 bis 17 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr).

Mehr zum Thema

Kommentare