Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Clubs in Traunstein und Burghausen wieder offen

„Man hat gespürt, dass die Leute nach Party lechzen!“

Der Club Moloko in Burghausen öffnete am Freitag, den 4. und Samstag, den 5. März wieder seine Pforten.
+
Im Club Moloko, Burghausen.
  • Daniela Haindl
    VonDaniela Haindl
    schließen

Die Wiedereröffnung der heimischen Clubs war ein voller Erfolg: Sowohl im Moloko, als auch im Kafka lief der Betrieb sehr gut an. In den engen Gewölben der Burghauser Altstadt war man froh, dass die Besucherzahl „genau richtig“ war, und in Traunstein war der Samstag sogar besser besucht, als die Cluberöffnung.

Burghausen, Traunstein – Vor ziemlich genau zwei Jahren mussten die Clubs coronabedingt schließen. Zwar konnten sie von Oktober bis Mitte November 2021 kurze Zeit öffnen, dennoch war die Freude am vergangen Wochenende groß: Seit dem 4. März sind die Clubs nämlich wieder geöffnet und Tanzen, laute Musik sowie Menschengedränge sind endlich wieder möglich. Auch wenn aktuelle Nachrichten eine ungetrübte Ausgelassenheit erschweren dürften.

Club Moloko Burghausen.

Keine Maskenpflicht und 2G+

Im Club Moloko in der Burghauser Altstadt ist Clubbetreiber Michael Petzold froh, dass die Besucherzahlen am vergangenen Wochenende „genau richtig“ waren. „Es war super und es gab überhaupt keinen Streß. Alle waren gut drauf und alles hat wunderbar gepasst!“ Auch beim Einlass gab es keinerlei Probleme: Mit Handy und Zertifikat konnten Geimpfte und Genesene mit negativem Test den Club besuchen. Geboosterte brauchen keine Tests und Maskenpflicht gibt es im Club keine.

„Mehr Leute da, als bei der Cluberöffnung“

Stefanie Posor, Angestellte im Kafka Traunstein, freut sich riesig für die jungen Leute, die nun endlich wieder weggehen können: „Der Ansturm war riesig, es waren mehr Leute da, als bei der Cluberöffnung. Man hat gespürt, dass die Leute nach Party lechzen!“ Durch die vorübergehende Schließung hat das Kafka den einen oder anderen Minijobber im Team verloren, dennoch gab es am Eröffnungswochenende keinen Personalmangel. Genauso wenig im Club Moloko: „Bei uns arbeiten hauptsächlich Leute aus dem Freundeskreis“, sagt der Betreiber Petzold. „Die wollen gar nirgendwo anders arbeiten.“

Die Kafka-Angestellte freut sich von Herzen für die Gäste: „Ich bin so froh, dass die 18- bis 20-Jährigen endlich wieder fortgehen dürfen. Es ist so wichtig für die Jungen, unter anderen Leuten zu sein und Spaß haben zu dürfen.“ Auch Petzold erzählt, dass die Stimmung im Moloko „wirklich super“ war: „Es waren viele Leute da, die ich lange nicht mehr gesehen habe.“ Zum Abschluss fügt der Burghauser Clubbetreiber noch hinzu, dass es sein könnte, dass ein wenig mehr getrunken wurde, als früher, doch an einem Corona-Abschluss- und Clubwiedereröffnungs-Wochenende dürfte das kein Grund zur Sorge sein.

Weitere Artikel zum Thema:
Cluböffnung ab Freitag: Das sagen Betreiber aus Mühldorf und Umgebung.

dh

Kommentare