Ermittlungen eingeleitet

Mann ertränkt Hund in Badesee - er sah keinen anderen Ausweg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein Hund wurde nach einem Angriff von einem Mann im See ertränkt.

Ein Mann hat bei Hof einen Hund in einem bayerischen Badesee ertränkt. Die Polizei ermittelt gegen den Halter des toten Tieres, denn dieser machte einen Fehler.

Hof/Bayern - Ein Hund hat einen Mann in einem Badesee angegriffen und sich im Arm des Schwimmers festgebissen. Passanten kamen ihm zwar zu Hilfe, doch der Hund ließ nicht von dem Mann ab. Dieser sah nur noch einen Ausweg: Er drückte den Hund im See unter Wasser. Das Tier ertrank.

Landkreis Hof: Hund greift Schwimmer an

Der Schwimmer kam zur Behandlung ins Krankenhaus, ist aber nicht lebensgefährlich verletzt. Die Polizei ermittelt gegen den Hundehalter. Der Hund war seinem Herrchen zuvor auf einem Spaziergang entwischt, wie der Bayerische Rundfunk berichtet. 

Lesen Sie auch: Boxer-Mischling beißt Mann die Zehennägel ab - und Artgenossen zu Tode

Bereits im Februar rissen sich zwei Hunde von ihrer Besitzerin los und attackierten einen drei Jahre alten Jungen, wie tz.de* berichtet. Dass ein fremder Hund einen Spaziergänger direkt angreift, ist selten. Wer dennoch in eine solche Notsituation gerät, sollte einige wichtige Dinge beachten. Seit vielen Jahren bleibt die Zahl der Hundeangriffe auf Menschen unverändert hoch, wie tz.de* berichtet. Ein Kommentar von Redakteur Armin Geier. 

Video: So schützen Sie sich vor frei laufenden Hunden

*tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Eine anderes Drama um einen Hund sorgt derzeit in Weilheim für Aufsehen, berichtet Merkur.de*: Ist das der dümmste Dackel Deutschlands?

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare