Höhere Löhne für Caritas-Mitarbeiter

München – Die über 500 000 Beschäftigten der Caritas in Deutschland sollen rückwirkend zum 1. Juli 2014 drei Prozent mehr Lohn erhalten.

Das beschloss die zuständige Bundeskommission der Arbeitsrechtlichen Kommission des katholischen Wohlfahrtsverbandes in Göttingen – zur Überraschung der 20 000 Caritas-Mitarbeiter in der Erzdiözese München und Freising. Die hatten für Donnerstag zahlreiche Aktionen gegen Lohndumping geplant. Die große Kundgebung in München entfällt jetzt. „Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden“, sagte Elisabeth von Liel von der Gesamt-Mitarbeitervertretung des Diözesan-Caritasverbandes München. Die Mitarbeiterseite hatte befürchtet, dass die Caritas-Arbeitgeber dem Tarifwerk des Öffentlichen Dienstes als Leitwährung den Rücken kehrten. Auch die von den Arbeitgebern ursprünglich geplante Absenkung bei den unteren Lohngruppen sei abgewendet worden.

Im März 2015 wird die Gehaltssteigerung zunächst auf mindestens 90 Euro angehoben, bevor die zweite Tarifsteigerung um weitere 2,4 Prozent erfolgt. Zudem wird die Ausbildungsvergütung rückwirkend zum 1. September 2014 um 60 Euro angehoben. Wie im öffentlichen Dienst auch, erhalten alle Mitarbeiter nun 30 Tage Urlaub.  cal/kna

Kommentare