Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Landratsamt Bad Tölz knallhart

Hausabriss wegen Schwarzbau - Mieter-Familie fassungslos: „Verstehen die Welt nicht mehr“

Ihr gemietetes Einfamilienhaus ist ein Schwarzbau und soll abgerissen werden: Christine Mächtlinger und Jens Riedinger mit den Kindern Hannah und Moritz sind fassungslos.
+
Ihr gemietetes Einfamilienhaus ist ein Schwarzbau und soll abgerissen werden: Christine Mächtlinger und Jens Riedinger mit den Kindern Hannah und Moritz sind fassungslos.
  • Carl-Christian Eick
    VonCarl-Christian Eick
    schließen

In Wolfratshausen sollen drei Häuser abgerissen werden. Laut einem Gerichtsurteil sind es Schwarzbauten. Die Behördenleiter verteidigen ihre Entscheidung. Diese Familie verliert jetzt ihr Zuhause.

Wolfratshausen – Für das Landratsamt Bad Tölz gibt es kein Zurück mehr: drei nagelneue Einfamilienhäuser in Wolf– ratshausen-Weidach sollen abgerissen werden, weil sie „komplett“ (Landrat Josef Niedermaier) von der 2014 erteilten Baugenehmigung abweichen. „Da lässt sich auch nichts auf ein legales Maß zurückbauen“, sagt der Chef der Kreisbehörde.

Jens Riedinger (53) und seine Partnerin Christine Mächtlinger (44) sind erst vor gut einem Jahr in eines der Häuser eingezogen. Für sie und ihre vier Kinder (zehn bis 22 Jahre alt) war es nach eineinhalbjähriger Suche das Traumhaus. „Wir haben viel Liebe, Zeit und Geld investiert“, sagt Christine Mächtlinger, die als Produktmanagerin bei einem Automobilhersteller arbeitet.

Von ihrem Vermieter hätten sie beim Einzug nur erfahren, dass es eine juristische Auseinandersetzung um die Doppelgarage gebe – dass das gesamte Gebäude laut Landratsamt ein Schwarzbau ist, „hat uns niemand gesagt“, wie Jens Riedinger betont.

Jetzt aber scheint es keinen Ausweg mehr zu geben: Die drei Häuser müssen weg. Spätestens am 1. Oktober dieses Jahres muss der Vermieter die Beseitigung der Häuser zusichern. Neben dem Landrat steht auch der Wolfratshauser Bürgermeister Klaus Heilinglechner hinter der Entscheidung.

Natürlich sei dies „vor allem für die Mieter extrem hart“, sagt Heilinglechner. Aber jetzt nur ein Bußgeld zu verhängen, komme einer Kapitulation gleich. „Dann brauchen wir künftig das Baurecht nicht mehr. Dann macht einfach jeder, was er will.“