Neuer Anreiz?

Handwerk fehlt es an Nachwuchs: So will Söder Abhilfe schaffen - Idee ist umstritten

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Markus Söder will die Handwerksberufe in Bayern stärken.

Handwerkliche Berufen finden beim Nachwuchs immer weniger Anklang. So will Ministerpräsident Markus Söder das Problem beseitigen. 

München - Der Meisterbrief soll in Bayern wieder für mehr Handwerksberufe verpflichtend sein. „Wir stellen fest, dass das Handwerk zu wenig Nachwuchs hat - deshalb wollen wir das Handwerk wieder stärken“, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) der Deutschen Presse-Agentur in München. Der Meisterbrief stehe für eine hohe Qualität der dualen Ausbildung - und sei ein Anreiz, wieder solche Berufe anzunehmen. 

„Wir wollen das bayerische Handwerk stärken. Wir werden uns dafür einsetzen, dass der Meisterbrief wieder für mehr Handwerksberufe verpflichtend wird. Damit steigt die Attraktivität der beruflichen Bildung gegenüber der akademischen.“

Maßnahme ist umstritten

Der sogenannte Meisterzwang für Handwerksberufe ist umstritten, denn er stellt eine Marktzugangshürde dar. Er sorgt dafür, dass es in den betroffenen Berufsgruppen nur Handwerksmeistern und Gleichgestellten erlaubt ist, handwerkliche Betriebe zu führen. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Berufe stetig gesunken - Maurer, Betonbauer, Zimmerer und Dachdecker sind aber bis heute damit belegt.

Auch im Vertrag der großen Koalition in Berlin ist eine Stärkung des Meisterzwangs vorgesehen: „Wir werden den Meisterbrief erhalten und verteidigen. Wir werden prüfen, wie wir ihn für einzelne Berufsbilder EU-konform einführen können“, heißt es dort.

Nach Umfrage-Debakel: Söder fordert „maximale Geschlossenheit“

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare