Hambacher Forst: Tochter von Leslie Mandoki bei Räumung verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Aus einem Baumhaus war sie zu Boden gestürzt.

Tutzing/Kerpen – Bei der Räumung des Hambacher Forstes in Kerpen (Nordrhein-Westfalen) ist die Tochter des am Starnberger See lebenden Musikproduzenten Leslie Mandoki („Dschingis Khan“) verletzt worden.

Wie die „Bild“-Zeitung berichtet, ist Mandokis Tochter Julia am Donnerstag von der sechs Meter hohen Leiter eines Baumhauses auf den Boden gestürzt. Die 24-Jährige wurde in die Unfall-Klinik Düren eingeliefert.

Der Vater, der ein Tonstudio in Tutzing besitzt, berichtete der Zeitung, dass seine Tochter Rippenbrüche und Blutergüsse am ganzen Körper erlitten habe. „Sie hätte tot sein oder ihr Leben lang im Rollstuhl sitzen können. Die Ärzte sagen, es besteht keine Lebensgefahr.“ Sie müsse aber zunächst in der Klinik bleiben, um sicherzustellen, dass sie keine inneren Verletzungen hat.

Zehn Tage lang hatte die Sängerin eines der Baumhäuser im Hambacher Forst besetzt. Der Energiekonzern RWE will dort den Wald roden, um Braunkohle abzubauen.

Leslie Mandoki verteidigte seine Tochter: Sie sei keine autonome Spinnerin, „sondern eine bürgerliche junge Frau, die sich für die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens einsetzt“. Julia Mandoki studiert nach Angaben ihres Vaters Theologie und hat auch schon als Sängerin mit Peter Maffay auf der Bühne gestanden.  mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare