Habt ihr schon mal einer werdenden Adlermama beim Brüten zugeschaut?

Habt ihr schon mal einer werdenden Adlermama beim Brüten zugeschaut?

Nein? Dann habt ihr jetzt die Gelegenheit dazu. Forscher in Lettland haben nämlich eine „Webcam“ in zehn Metern Höhe an einem Baum befestigt – und überwachen mit dieser Kamera einen Horst. So nennt man das große Nest eines Greifvogels. Die Kamera überträgt ständig Live-Bilder, die man im Internet verfolgen kann, auf der Seite www.schreiadler.org. Wer darauf klickt, kann Mama Schreiadler ganz bequem von daheim aus beim Brüten zusehen – und vielleicht sogar beobachten, wie hoffentlich bald ihre Küken schlüpfen und dann groß werden. Wobei Schreiadler zu den kleinsten Adlern hierzulande gehören. Rund 130 Brutpaare leben nämlich auch in Deutschland. Die Live-Kamera hängt aber in Lettland – und zwar vor einem großen Nest hoch oben, zwischen mehreren mächtigen Ästen. Zwei Eier hat Mama Schreiadler bereits vor Wochen gelegt. Seither sitzt sie geduldig darauf und brütet. Insgesamt dauert es rund fünf Wochen, bis die Küken schlüpfen. Hin und wieder steht die Mama auf und vertritt sich kurz die Vogelfüße, rollt die Eier zurecht und hockt sich wieder darauf. Die Futtersuche übernimmt der Adlerpapa, der ihr immer mal wieder einen Happen bringt. Eure Paula

Kommentare