Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Greuther Fürth mit kleinem Minus im Geschäftsjahr 2020/21

Die SpVgg Greuther Fürth hat das Geschäftsjahr 2020/2021 trotz der Corona-Pandemie und ausbleibenden Zuschauern nur „mit einem kleinen Minus“ von 460.000 Euro abgeschlossen. Dies teilte der fränkische Fußball-Bundesligist am Donnerstag bei seiner Bilanz-Pressekonferenz mit. Zum Vergleich: im Vorjahr wiesen die Franken noch ein negatives Ergebnis von rund vier Millionen Euro auf.

Fürth - „Wir haben auf diese außerordentlichen Belastungen mit klugen Konzepten, aber auch mit Einsparungen reagiert und mussten auch im sportlichen Bereich nochmals den Etat senken und die Kadergröße reduzieren“, sagte Geschäftsführer Holger Schwiewagner. Demnach konnte der Aufsteiger seine Kosten im Vergleich zur vorangegangenen Saison um rund 10 Prozent senken.

Der Umsatz stieg demgegenüber leicht auf 23,8 Millionen Euro. Dabei machten die TV-Gelder (13,45 Millionen Euro) und Sponsoring-Erlöse (5,4 Millionen Euro) fast 80 Prozent auf der Einnahmenseite aus. dpa

Mehr zum Thema

Kommentare