Gletscher nicht mehr abgedeckt

Garmisch-Partenkirchen – Mit Lkw-Planen wollte die Bayerische Zugspitzbahn (BZB) in den vergangenen Jahrzehnten den Nördlichen Schneeferner und ihre Skianlagen vor der Sonne schützen. Damit ist nun Schluss.

„Mittlerweile sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die Gletscherschmelze viel schneller fortschreitet“, erklärt Peter Huber, Technischer Vorstand der BZB. Der Kampf gegen den Klimawandel ist verloren. Der vorhandene Schnee wird aber auch künftig auf dem Areal verteilt. Dieses „Snowfarming“ gehört BZB-Sprecherin Verena Lothes zufolge auch in Zukunft zu den Vorbereitungsarbeiten für den Winter. Zwar betont Huber, dass 20 Jahre lang viel Arbeit und Geld in die Erhaltung des Nördlichen Schneeferners gesteckt wurden. Ins Detail möchte das Unternehmen aber nicht gehen. Laut BZB wird Wintersport auf der Zugspitze auch trotz der neuesten Entwicklungen weiterhin möglich sein.  nah

Kommentare