Glatteis sorgt für Unfälle auf Bayerns Straßen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Achtung glatt: Gefahr auf Bayerns Straßen.

Gefährlich glatte Straßen nach Blitzeis haben zum Wochenbeginn den Verkehr in Teilen Bayerns stark behindert.

Vor allem in Unterfranken kämpften Autofahrer am Montagmorgen mit Glatteis. Bis zum Vormittag ereigneten sich an die 120 Verkehrsunfälle. Bei mehr als zehn Unfällen gab es Verletzte. Nach dem Eisregen rechnen die Meteorologen mit steigenden Temperaturen.

Auf der A3 krachten an der Anschlussstelle Helmstadt zwei Autos ineinander. In der Folge fuhren auf der vereisten Fahrbahn mehr als zehn Wagen aufeinander. Ein Schwerverletzter wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Autobahn war in Richtung Würzburg mehrere Stunden total gesperrt. Auch in anderen Teilen Unterfrankens kam es zu Verkehrsunfällen, die jedoch größtenteils glimpflich ausgingen.

In Würzburg stürzten mehrere Fußgänger und mussten in Krankenhäuser gebracht werden. An manchen Schulen fiel aufgrund der glatten Straßen der Unterricht aus. Hier gab es auch zwei Unfälle mit Räumfahrzeugen. Zudem rutschte ein Streifenwagen in eine Unfallstelle, zu der er gerufen worden war. Abschleppunternehmen stießen den Angaben zufolge an ihre Kapazitätsgrenzen.

Allmählich lässt nun der Schneefall nach, an den Alpen und im Land davor stellt sich Tauwetter ein. Bis Mittwochmittag sagt der Deutsche Wetterdienst dort Regen vorher. Die Schneefallgrenze steigt auf 1500 Meter.  lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare