Es gibt eine Sache, die mag Karpfen Franz-Josef so...

Es gibt eine Sache, die mag Karpfen Franz-Josef so gern wie einen Angelhaken im Maul: Er kann es einfach nicht ausstehen, wenn Zweibeiner ständig vor sich hinkauen und er nicht erkennen kann, wozu das gut sein soll.

Es gibt eine Sache, die mag Karpfen Franz-Josef so gern wie einen Angelhaken im Maul: Er kann es einfach nicht ausstehen, wenn Zweibeiner ständig vor sich hinkauen und er nicht erkennen kann, wozu das gut sein soll.Erst neulich sah er so einen jungen Mann. „Der hod koa Leberkäs-Semmel, koa Brezn, koa gar nix g’habt“, blubberte Franz-Josef. Er wollte wissen, ob das wieder so „a neimodischer Krampf“ sei. „Das ist keine Mode, das ist einfach ein Kaugummi“, erklärte ihm die Biberin Frau Dr. Raspelzahn. „Warum schluckt er des Zeig ned amoi obi?“, blubberte er. Ente Klara unterbrach ihn „Den darf man nicht schlucken, das ist gefährlich“, quakte sie. Sie habe neulich einen Buben gesehen, der genau das getan hat. Das habe seiner Mama aber nicht gefallen. „Mach das bloß nicht noch mal, sonst kleben dir all die Kaugummis, die du isst, den Magen zusammen“, mahnte die Mama. „Da kann ich Sie beruhigen“, sagte die Biberin. „Der Kaugummi ist im Körper immer von Feuchtigkeit umgeben, so klebt er nirgendwo fest.“ Der Körper könne die klebrige Masse aber nicht verdauen. Sie wandert daher durch Magen und Darm – und landet am Ende im Klo. Wer also hin und wieder einen Kaugummi verschluckt, muss sich nicht sorgen. Eure Paula

Kommentare