Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Der Geschmack von Heimat

Deutsches Brot ist weltweit beliebt – nur in der Heimat hat es der Laib Brot aus der klassischen Bäckerei immer schwerer.

Ein bayerischer Bäcker will das nun ändern. Andreas Fickenscher aus Münchberg hat in vielen Gesprächen versucht, dem Geschmack seiner oberfränkischen Heimat auf die Spur zu kommen. 160 Menschen haben an dem Rezept für sein Heimatbrot mitgewirkt. Es besteht aus regionalen Zutaten, dazu gibt es einen Aufstrich aus heimischen Produkten. „Brot braucht eine Bühne“, sagt er. Es sei eigentlich ein Kulturgut, werde aber heutzutage viel zu häufig verramscht. Sein Projekt soll ein Gegenprogramm zur Geschäftsidee der Supermärkte sein, die Brot als Massenware in Backautomaten produzieren. Die Idee des Heimatbrots will Fickenscher bald auf andere Regionen ausweiten. Foto: dpa

Kommentare