Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Wohnmobil auf A7: Fahrer ohnmächtig

Illerberg/Kempten  - Er wurde ohnmächtig, kam mit seinem Wohnmobil von der Autobahn 7 ab und blieb im Gebüsch stecken. Was dann passierte, ist unglaublich:

Anstatt nach dem Erwachen aus der Ohnmacht die Polizei zu holen, heizte der 68 Jahre alte Fahrer gemütlich den Gasofen in seinem Camper an.

Nach Angaben der Polizei in Kempten ereignete sich der Unfall am frühen Freitagmorgen nahe Illerberg (Landkreis Neu-Ulm).

Der Wohnmobilfahrer aus dem Raum Aalen in Baden-Württemberg hatte gegen 2.00 Uhr nach einem Schwächeanfall die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Als er wieder zu sich kam, steckte sein Wohnmobil im Gebüsch. Dort harrte der Mann bis zum Morgengrauen aus. Erst in der Dämmerung entdeckte ein Autofahrer das Wohnmobil und verständigte die Polizei. Der 68-Jährige war unverletzt, sein beschädigtes Fahrzeug musste aber aus dem Gebüsch geborgen und abgeschleppt werden.

Mehr zum Thema

Kommentare