EISPLATTE KRACHT IN SCHEIBE – FAHRER ÜBERLEBT WIE DURCH EIN WUNDER

Gefährliches Geschoss

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das hätte böse enden können: Eine Eisplatte durchschlug die Windschutzscheibe eines 29-jährigen Autofahrers. Der verletzte sich nur leicht. Die Polizei bittet darum, Fahrzeuge vor Fahrtantritt von Schnee und Eis zu befreien. Foto: Polizei

Burgkirchen – Eine deutlichere Warnung als diese könnte es für Autofahrer nicht geben, ihre Wagen vor Fahrtantritt von Eisplatten und Schnee zu befreien.

Denn eben solch eine gelöste Eisplatte hätte einem 29-Jährigen aus Neuötting (Landkreis Altötting) gestern Mittag fast das Leben gekostet.

Der Mann fuhr die Staatsstraße 2107 in Richtung Hochöster, als ihm in einer Kurve ein Sattelzuggespann entgegenkam. Durch den Schwung in der Biegung löste sich vom Dach des Sattelaufliegers eine Eisplatte – und krachte in die Windschutzscheibe des Wagens. Wie durch ein Wunder erlitt der nur leichte Verletzungen durch Glassplitter. Dass der junge Mann tatsächlich nur knapp dem Tod entronnen war, bemerkten die Beamten der Polizeiinspektion Burghausen erst, als sie das mehrere Kilo schwere Corpus Delicti im Kofferraum des Autos fanden. Die Platte hatte dem 29-Jährigen noch die Mütze vom Kopf gerissen, mit solch einer Wucht war sie durch die Windschutzscheibe gekracht.

Gegen den bislang unbekannten Sattelzugfahrer ermittelt nun die Polizei wegen Fahrerflucht und fahrlässiger Körperverletzung. Sie appelliert an alle Berufskraft- und private Autofahrer, vor Fahrtantritt ihre Fahrzeuge von Eisplatten und Schnee zu befreien. Sie können sich sonst jederzeit unvermittelt lösen und zu im schlimmsten Fall tödlichen Geschossen entwickeln.  mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare