MEIN DORF

„Früher waren wir ein Apfeldorf“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Florian Wieser liebt sein Dorf und die schöne Kirche – möchte aber was gegen den Verkehr tun. foto: rossmann

Jede Woche beantwortet ein Oberbayer Fragen rund um seine Heimat.

Florian Wieser, 60, Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik, lebt seit seiner Geburt in Straußdorf, einem Ortsteil von Grafing im Kreis Ebersberg. Er will, dass sein Ort noch schöner wird.

-Straußdorf ist ein Ortsteil von Grafing. Fühlen Sie sich als Straußdorfer?

Straußdorf ist schon lange eingemeindet, aber der Ort ist gesellschaftlich immer noch ein eigenständiges Dorf mit einer schönen Kirche, einem Wirtshaus und einem intakten Vereinsleben. Früher hatten wir auch eine Schule. Die hat mein Großvater bauen lassen, er war Bürgermeister in Straußdorf.

-Was für ein Dorf ist Straußdorf?

Straußdorf ist ein ehemaliges Bauerndorf. Früher gab es gut 20 Landwirte, heute sind es nur noch fünf. Früher waren wir ein Apfeldorf. Es gab mehr Apfelbäume als Einwohner und die Äpfel waren ein schöner Zuverdienst für die Bauern. Auch mein Haus steht inmitten eines Obstgartens mit alten Apfelbäumen.

-Gibt es etwas, das Ihnen nicht gefällt?

Der viele Verkehr. Seit es in Grafing die Umgehungsstraße gibt, kommen noch mehr Fahrzeuge durch unser Dorf.

-Was könnte man dagegen machen?

Mit kleinen Verkehrsinseln und Baumbepflanzungen am Ortsein- und -ausgang den Verkehrsteilnehmern signalisieren, dass ein schöner Ort beginnt und man langsam fahren muss.

-Ansonsten ist alles gut?

Die Lage des Dorfes ist hervorragend, am Hang erhöht vor dem Atteltal mit Blick auf die Alpen. Aber man könnte noch mehr aus Straußdorf machen und wir wollen das auch anpacken.

-Was planen Sie?

Wir haben 2015 ein Dorferneuerungsprogramm ins Leben gerufen und haben jetzt eine Förderzusage von einer Million Euro bekommen. Damit wollen wir einen schönen Dorfplatz zwischen Kirche und Pfarrhof errichten. Außerdem wünschen wir uns einen neuen Fußweg entlang der Staatsstraße für mehr Sicherheit der Fußgänger und Schulkinder. Für die Jugend wollen wir den alten Schulhof attraktiver machen zum Spielen und Bolzen. Und es gibt eine alte, denkmalgeschützte Kapelle mit Fischweiher in Straußdorf, da soll ein ruhiger Ort mit einer kleinen Parkanlage entstehen.

Interview: Aglaja Adam

Wollen Sie mitmachen?

Wenn auch Sie Ihr Dorf vorstellen möchten, schreiben Sie uns an redaktion@ovb.net.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare