Versuchte Tötung: 18-Jähriger greift 19-Jährigen bei Frasdorf an – Wer war die 3. Person im Auto?

Heinrich Rehberg
+
  • Mathias Weinzierl
    vonMathias Weinzierl
    schließen

Versuchtes Tötungsdelikt in Frasdorf: Der Tatverdächtige (18) hat sich in München der Polizei gestellt, nachdem er über eine Mitfahgelegenheit zugestiegen, dann seinen Fahrer angegriffen und mit dessen Auto geflohen war.

Update 29. Januar: 

Frasdorf – Mysteriöse Gewalttat auf einem Parkplatz bei Frasdorf: Ein 18-jähriger Münchner hat am Montag, den 27. Januar, in den frühen Morgenstunden einen 18-jährigen Mann schwer verletzt und war anschließend mit dem Auto des Opfers geflohen. In München stellte sich der mutmaßliche Täter dann der Polizei und kam dort in Gewahrsam. 

Wie Polizeisprecherin Lisa Maier am Mittwoch auf Anfrage der OVB Heimatzeitungen bestätigte, scheint der junge Mann auf Hilfe angewiesen zu sein: „Auf richterliche Verfügung ist der mutmaßliche Täter in psychatrischer Betreuung.“ 

Gesucht: Wer saß noch im Auto? 

„Nach unseren Informationen ist das Opfer schwer verletzt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr“, sagte Alexander Huber, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, gegenüber den OVB-Heimatzeitungen am Dienstag. Auch am Mittwoch befindet sich der 18-Jährige weiterhin im Klinikum. Die Polizei möchte weiter keine näheren Angaben zu den Verletzungen machen. 

Nach bisherigen Erkenntnissen der Ermittler hatte das 19-jährige Opfer über ein Mitfahrerportal zwei Personen, darunter auch den 18-jährigen Münchner, aus Zürich in der Schweiz nach Deutschland mitgenommen. 

Lesen Sie auch:

Messerattacke auf Frasdorfer Parkplatz: 19-Jähriger ab Dienstag in Traunstein vor Gericht

Zunächst machte die Gruppe in München halt, wo der zweite Fahrgast, über dessen Identität die Polizei derzeit nach eigenen Angaben noch keine Kenntnisse hat, in der Nähe des Klinikums Großhadern ausstieg. Anschließend setzten die beiden anderen Fahrzeuginsassen die Fahrt Richtung Südosten fort.

Zum dritten Mitfahrer, der in München ausgestiegen ist und ein wichtiger Zeuge sein könnte, gibt es bislang noch keine Erkenntnisse. 

Tatverdächtigter lotste Opfer auf Parkplatz 

In der Gemeinde Frasdorf lotste der 18-Jährige das spätere Opfer dann gegen 1.30 Uhr auf einen Parkplatz an der Staatsstraße 2093 nahe des Frasdorfer Sportplatzes. Dort griff der Münchner den 19-Jährigen dann tätlich an und verletzte ihn schwer. Anschließend machte er sich mit dem Fahrzeug des Opfers in Richtung München außer Staub, stellte sich dort aber später bei der Polizei. 

Trotz der nächtlichen Uhrzeit hatte das Opfer Glück, dass Passanten am Parkplatz vorbeigingen und den schwerverletzten jungen Mann entdeckten. Sie versorgten den 19-Jährigen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der den Mann anschließend ins Krankenhaus brachte.

Motiv noch unklar 

Was hinter der Gewalttat steckt? „Dazu haben wir noch überhaupt keine Erkenntnisse“, sagte Polizeisprecher Huber gegenüber unserer Zeitung. Die Kripo Rosenheim habe die weiteren Ermittlungen übernommen. Wie der Münchner gegen den 19-Jährigen gewalttätig geworden ist, zu diesen Fragen hält sich die Polizei bedeckt. Huber: „Dazu können wir aus ermittlungstaktischen Gründen derzeit keine Auskunft geben.“ 

„Die bloße Hand war’s sicherlich nicht“, so Polizeisprecherin Maier am Mittwoch. 

Ermittlungen zum Tatwerkzeug laufen, gestalten sich aber schwierig. 

Kommentare