Aus der Ferne sah ich, wie sich Waschbär Waldemar leise an meine Entenfreundin Klara heranpirschte.

Aus der Ferne sah ich, wie sich Waschbär Waldemar leise an meine Entenfreundin Klara heranpirschte.

Sie stand gerade mit Ente Agnes und der Biberin Frau Dr. Raspelzahn bei einem Schnatter am Ufer. Ich ahnte, dass Waldemar Klara gleich einen Streich spielen würde. Doch ehe ich sie warnen konnte, setzte der Schlingel sein Vorhaben in die Tat um. „Krawumm!“, brüllte Waldemar und klatschte kräftig in die Pfoten. Erschreckt schoss Klara in die Höhe – fast wie eine Silvesterrakete. Es dauerte einen Moment, bis sie erkannte, dass keine Gefahr droht. „Du frecher Kerl!“ , schimpfte sie. „Ich dachte schon, gleich explodiert mein Bürzel!“ Waldemar hielt sich den Bauch vor Lachen: Er freute sich diebisch über den gelungenen Streich. „Dann wissen Sie doch bestimmt auch, wem wir diese ganze Knallerei zu verdanken haben“, fragte ihn die Biberin. Waldemar hatte keinen Schimmer. Frau Dr. Raspelzahn verriet uns, dass die Zweibeiner in China schon vor rund 1000 Jahren Schwarzpulver kannten: ein explosives Gemisch aus zerriebener Holzkohle, Salpeter und Schwefel. „Angeblich hatte der Mönch Li Tian die Idee, ein Bambusrohr damit zu füllen“, erklärte uns die Biberin. Er zündete es an – und jagte so die erste Rakete in die Luft. „Damit wollte er böse Geister vertreiben.“ Eure Paula

Kommentare