Farbenfrohes XXL-Schützentreffen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das 25. Alpenregionstreffen der Schützen hat am Wochenende in Tirol stattgefunden. Es war das größte Treffen, das es je gegeben hat. Auch 2400 bayerische Gebirgsschützen waren dabei.

37 bayerische Kompanien reisen ins zillertal

Zillertal – Es war ein prächtiges Bild: Rund 11 000 Schützen und Musiker sind beim 25. Alpenregionstreffen in Trachtenmontur durch Mayrhofen im Zillertal gezogen, bejubelt von tausenden Zuschauern. Ganz vorne marschierten 2400 bayerische Gebirgsschützen aus 37 Kompanien: „Wir durften den Zug anführen, weil wir so eine lange Anreise hatten“, erzählt der stellvertretende bayerische Landeshauptmann Hans Baur aus Wallgau (Kreis Garmisch-Partenkirchen). Die Route war 2,7 Kilometer lang, der Festzug noch länger. „Als wir im Zelt zurück waren, sind die letzten Gruppen erst losgegangen“, sagt Baur. Nie zuvor war das Alpenregionstreffen so groß. Beeindruckend sei das gewesen, so Baur: „Es war unheimlich farbenfroh. Sehr schön waren auch die vielen Fahnen.“

Ein weiterer Höhepunkt war der Große Zapfenstreich, der am Samstagabend stattgefunden hatte. Bei der feierlichen Militärzeremonie wirkten neben der Militärmusik Tirol, einem Ehrenzug des Bundesheeres und den Schützen aus Mayrhofen auch rund 200 Gebirgsschützen aus Waakirchen (Kreis Miesbach) als Ehrenkompanie mit. Sie hatten 2016 das letzte Alpenregionstreffen veranstaltet. Heuer dagegen sind die Bayern extra mit 45 Bussen ins Zillertal gereist.   C. Schuri

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare