Für euch beginnt heute die schönste Zeit des Jahres: die Sommerferien.

+

Ich erinnere mich noch genau, wie das in meinen Kükentagen war. Wir Enten durften dann tun, wozu wir gerade Lust hatten.

Als Wetterente habe ich leider nicht so viele Ferien. Schließlich wollt ihr jeden Tag wissen, ob die Sonne scheint oder ihr einen Regenschirm einpacken solltet. Wenn ich die Küken ausgelassen im Wasser herumalbern sehe, wäre ich aber manchmal gern wieder eins von ihnen. Waldemar träumt indes nicht nur davon. Wann immer ihr Kinder schulfrei habt, macht auch der Waschbär Ferien. „Dabei hat er doch immer Urlaub“, krächzte Waldkauz Ulrich. „In den Ferien verwandelt er sich aber in ein echtes Faultier.“ Er bewegt sich dann noch weniger als sonst. Wenn er Mülltonnen nach Essbarem durchwühlt, lässt er den Abfall draußen liegen. Dabei haben wir Tiere im großen Seerat beschlossen, dass er den Müll hinterher wieder in die Tonne werfen muss. „Ein Faultier ist Waldemar trotzdem nicht“, quakte meine Freundin Agnes. Diese Tiere seien nämlich nicht faul, sondern sparsam. Sie klammern sich an Ästen fest, lassen sich mit dem Rücken nach unten einfach hängen und bewegen sich kaum. Einen großen Teil des Tages verschlafen sie. Der Grund: Faultiere ernähren sich von Blättern, die wenig Energie liefern. „Die reicht nur, wenn sie an der Bewegung sparen“, quakte Agnes. Eure Paula

Kommentare