Ermittlungen nach Gewalt-Exzess vor Erdinger Kino

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Erding – Bei einem Gewaltverbrechen in Erding ist im November ein 52-jähriger Ukrainer ums Leben gekommen.

Mittlerweile sitzen fünf Tatverdächtige aus Osteuropa in Haft. Auf sie wartet wohl eine Anklage wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Am 13. November rollte ein Mercedes auf den Kino-Parkplatz und hielt neben einem Opel, in dem der Ukrainer und zwei Tadschiken saßen. Fünf Männer stiegen aus und prügelten auf ihre drei Opfer ein, der Ukrainer starb an den Folgen. Ein Zeuge beobachtete den Angriff, die Männer konnten noch am selben Tag festgenommen werden. Doch die Öffentlichkeit erfuhr zunächst nichts, denn es gibt Hinweise auf eine Tat im Bereich der organisierten Kriminalität. Den drei Opfern, die nach Informationen unserer Zeitung als Paketzusteller und Lageristen gearbeitet haben, soll Lohn vorenthalten worden sein. Angeblich wollten sie das Auto deshalb nicht herausgeben. Die Ermittler müssen nun klären, ob es sich bei den Tätern um einen bezahlten Schlägertrupp handelte. ham

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare