Erinnert ihr euch noch, an den Maler, von dem ich euch gestern gequakt habe?

Erinnert ihr euch noch, an den Maler, von dem ich euch gestern gequakt habe?

Genau geschnattert war es Waschbär Waldemar, der von ihm angefangen hat: Im Dorf hatte er von einer Fensterbank aus mal wieder ferngeschaut – und zufällig lief da ein Film über Leonardo da Vinci. Der konnte nicht nur gut zeichnen und malen. Er war auch gut in Mathematik und Musik – und auf dem Papier sogar ein Erfinder: Er dachte sich zum Beispiel Pläne für Fluggeräte aus – und für einen Fallschirm. Viele hundert Jahre später baute ein Engländer den nach da Vincis Zeichnungen nach. „Dieser Fallschirm funktionierte einwandfrei“, brummte Waldemar. Noch bekannter als da Vincis Pläne ist aber ein Gemälde. „Ich weiß, welches du meinst“, quakte ich sofort. „Das muss die berühmte Mona Lisa sein.“ Das wusste ich, weil ich das Bild schon gesehen hatte –vielleicht erinnert ihr euch noch an meine Reise in Frankreichs Hauptstadt Paris. Ente Florence nahm mich damals mit in den „Louvre“. Wer in dieses Kunstmuseum watschelt, will auch die Mona Lisa sehen. „Mehr als drei Jahre hat da Vinci an dem Bild gemalt“, quakte ich. Dabei ist das Bild gar nicht groß. Berühmt ist es, weil die Frau darauf geheimnisvoll lächelt. Mehr dazu verrate ich in meiner nächsten Geschichte. Eure Paula

Kommentare