Zug entgleist: Bahnstrecke Richtung Osten dicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Die entgleiste Lok rumpelte über vier Gleise und richtete erheblichen Schaden an. Foto: Gaulke

München – Ein Güterzug ist in der Nacht zum Samstag auf dem Weg von München nach Bremerhaven in Riem entgleist.

Für den Bahnverkehr Richtung Osten bedeutete das: Nichts geht mehr – bis mindestens Dienstag.

Das Unglück geschah gleich nach dem Start zwischen dem Umschlagbahnhof München-Riem und dem S-Bahnhof Riem. Es war kurz nach Mitternacht, als die Lok des etwa 400 Meter langen Güterzugs 69150 mit 25 Containern und mehreren Aufliegern aus noch unbekannter Ursache entgleiste. Der Zug hatte noch nicht viel Geschwindigkeit aufgenommen, doch die gewaltige Masse setzte Riesenkräfte frei. Die Lok rumpelte über gleich vier Gleise. Hier liegt sie nun fest und blockiert die gesamte Strecke Richtung Osten. Am Morgen offenbarte sich das ganze Ausmaß des Schadens: Die Schienen sind erheblich ramponiert, außerdem die Lok und die beiden nachfolgenden Waggons, die ebenfalls aus den Gleisen sprangen. Ein Oberleitungsmast wurde aus der Verankerung gerissen, die Oberleitung wurde auf einer Länge von bis zu 80 Metern heruntergerissen – ein Millionenschaden.

Wegen des Unfalls musste der Streckenabschnitt zwischen München und Mühldorf gesperrt werden, betroffen war ebenso die S-Bahn der Linie 2. Die Bahn rechnet damit, dass die Sperrungen noch länger dauern werden, da sowohl die Bergung des Zuges als auch die Reparatur der Gleisanlagen geraume Zeit in Anspruch nehmen werden. Wie zu hören war, muss zur Bergung der schweren Lok eigens ein Spezialkran aus Freiburg anrücken.

Wie die Bahn am Sonntag meldete, wird der Zugverkehr auf der S-Bahn-Linie 2 zwischen München-Ostbahnhof und Markt Schwaben bis voraussichtlich Dienstag unterbrochen sein. Ein Schienenersatzverkehr sei eingerichtet und laufe stabil. Reisende aus Richtung München Ostbahnhof fahren jetzt bis Trudering, aus Richtung Erding bis Markt Schwaben. Zwischen Trudering und Markt Schwaben ist ein Ersatzverkehr mit Taxen eingerichtet. Zusätzlich fahren Express-Busse ohne Zwischenhalte. Die ebenfalls betroffene Südostbayernbahn aus Richtung Mühldorf fährt nur von und bis Markt Schwaben. Zwischen Markt Schwaben und München- Ostbahnhof ist ein Busersatzverkehr eingerichtet. Die Busse fahren am Ostbahnhof, Haltestelle Friedenstraße, jeweils 45 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt der Züge ab. Durchgangsreisenden in Richtung München wird empfohlen, über Landshut zu fahren. Fahrkarten für die Strecke sind in den Zügen von DB Regio, Alex und Meridian gültig. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen, außerdem war ein Helikopter der Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim im Einsatz, um Luftaufnahmen zu machen. J. mell, d. Walter, P. schmidt

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare