Wir Enten können zum Glück gut schwimmen.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Wir Enten können zum Glück gut schwimmen. Aber übers Wasser können wir nicht laufen.

„Das kann nur der Wasserläufer“, quakte meine Entenfreundin Klara. „Das Insekt ist so leicht, dass die Oberflächenspannung des Wassers tragen es kann.“ Bei Enten und Zweibeinern funktioniert das nicht – außer es geschieht ein Wunder: So wird in der Bibel erzählt, wie Jesus übers Wasser gegangen sein soll, ohne zu versinken. Davon schnattere ich, weil es Tiere gibt, die nach dieser Erzählung benannt sind: „Jesus-Christus-Echsen“ haben ihren Namen bekommen, weil sie nicht nur schwimmen und tauchen, sondern auch übers Wasser laufen können. „Das machen sie aber nur, wenn sie auf der Flucht sind, etwa vor einer Schlange“, quakte Ente Agnes. Dann retten sich die grünen Echsen mit einem Sprint auf dem Wasser. Sie lassen ihre großen Füße dazu seitlich und vor allem blitzschnell auf die Oberfläche klatschen. „So schaffen sie es, etwa zehn Meter übers Wasser zu laufen, ehe sie einsinken“, quakte Agnes. „Das reicht aber, um einer Schlange zu entkommen.“ Die Echsen, auch Stirnlappen-Basilisken genannt, leben im Regenwald Mittelamerikas. An den Fußsohlen haben sie Häute, zwischen denen sich feine Luftpolster bilden – für noch mehr Auftrieb. Eure Paula

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare