Ente Klara ist außer Rand und Band.

Ente Klara ist außer Rand und Band. „Heute lassen wir Entendamen uns gar nichts von Waldkauz Ulrich krächzen“, schnatterte sie.

Dabei hüpfte und flatterte sie am Ufer herum. „Auch dem Gebrumm von Waschbär Waldemar werden wir nicht zuhören“, quakte sie und stampfte mit dem Watschelfuß auf – sie war kaum noch zu bremsen. „Huch, du bist ja richtig in Fahrt“, schnatterte meine Entenfreundin Agnes lachend. Tatsächlich war kein männliches Tier vor Klaras Tiraden sicher: „An Weiberfasching gehört uns Damen die Macht“, quakte Klara. „Die Herren haben heute nichts mitzuschnabeln.“ Tatsächlich feierten schon die Zweibeiner im Mittelalter Weiberfasching – und damals durften Frauen wenig entscheiden. In fast allem mussten sie sich Männern unterordnen. „Nur im Fasching war das anders“, verriet uns die Biberin Frau Dr. Raspelzahn. „An den tollen Tagen galten die üblichen Regeln nicht – man schuf sich eine verkehrte Welt.“ Allerdings mussten sich die Frauen selbst im Fasching allein um Kinder und Haushalt kümmern. „Nur an Weiberfasching war das anders“, erzählte uns die Biberin. „Der gehörte allein den Frauen. Da feierten sie!“ Klara riss die Flügel hoch. „Genau!“, quakte sie. „Heute schnattern wir den Herren, wo es langgeht.“ Eure Paula

Kommentare