200 Feuerwehrleute im Einsatz

Millionenschaden: Reifenlager geht aus diesem Grund in Flammen auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
In Elsenfeld verbrannten Donnerstagnacht 16.000 Reifen. 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz. (Symbolbild)

Ein Reifenlager in Elsenfeld im Landkreis Miltenberg ist komplett niedergebrannt. Ein Großaufgebot der Feuerwehr kämpfte stundenlang gegen die weithin sichtbaren Flammen. Jetzt ist die Ursache bekannt.  

Update vom 15. November:

Der Brand mit Millionenschaden in einem Reifenlager im unterfränkischen Elsenfeld (Landkreis Miltenberg) wurde durch einen technischen Defekt verursacht. Das teilten Polizei und die Staatsanwaltschaft Aschaffenburg am Donnerstag mit. Vor einer Woche war die Halle samt der etwa 16.000 dort gelagerten Reifen komplett abgebrannt. Die Ermittler gehen von einem Schaden in Millionenhöhe aus. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand.

Reifenlager geht in Flammen auf

Elsenfeld - Ein Feuer hat ein Reifenlager in Elsenfeld (Landkreis Miltenberg) vollständig zerstört. Es werde von einem Millionenschaden ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Allein der Wert der verbrannten Reifen sei erheblich. Die Halle, in der rund 16.000 Reifen eingelagert waren, brannte nach Polizeiangaben komplett nieder.

Lesen Sie auch: Lagerhalle brennt ab: Besitzer vermisst - Retter machen traurige Entdeckung

Die Flammen im Ortsteil Rück waren am Donnerstagabend weithin zu sehen. Anwohner mussten wegen des Rauchs Fenster und Türen schließen. Verletzt wurde niemand.

Ebenfalls interessant: Feuerteufel verbreitet Angst und Schrecken: Täter hat es auf ganz bestimmte Häuser abgesehen

Die Feuerwehr war mit rund 200 Einsatzkräften mehrere Stunden im Einsatz. Um genug Löschwasser zu haben, pumpten sie Wasser aus dem Fluss Elsava. Warum die Halle in Flammen aufging, sollen nun Brandfahnder der Kriminalpolizei klären.

Das könnte Sie auch interessieren: Hoher Schaden: Feuer zerstört Einkaufsmarkt

dpa/lby

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare