Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die tollsten Bade-Locations in der Region

Ein Tag am Wasser ist ein guter Tag

Bild von Badetag
+
Die Seen in der Region und im angrenzenden Tirol laden zum Baden ein.
  • Raphaela Kreitmeir
    VonRaphaela Kreitmeir
    schließen

Ob als Erfrischung am Abend, als Fitnessprogramm am Morgen oder als Kurzurlaub direkt vor der Haustür: Baden ist hier in der Region und im angrenzenden Kufsteiner Land an vielen wunderschönen Locations möglich. Ganz ohne Anfahrtsstress lässt sich so Naturerlebnis mit entspannender Bewegung und Abkühlung an heißen Sommertagen verbinden. Wir stellen Ihnen ein paar der schönsten Seen in der Region vor.

Von Raphaela Kreitmeir

LANDKREIS ROSENHEIM

Eggstätt-Hemhofer Seenplatte: Die Seenplatte ist eine der wertvollsten Naturlandschaften Bayerns. Sie ist charakterisiert durch die Formung in der letzten Eiszeit: Gletscher zerfurchten die Oberfläche, hinterließen Gesteinswälle und Eisblöcke. Übrig geblieben ist eine Gruppe von 17 Einzelseen mit einer Gesamtfläche von rund 3,5 Quadratkilometern nordwestlich des Chiemsees in den Gemeindebereichen von Eggstätt, Breitbrunn, Rimsting und Bad Endorf. Baden ist erlaubt an ausgewiesenen Badestellen am Hartsee, Langbürgner See und Pelhamer See.

Aus 17 Einzelseen besteht die Eggstätt-Hemhofer-Seenplatte.

Langbürgner See: Er ist der größte See der Seenplatte und liegt in einem Naturschutzgebiet, ungefähr vier Kilometer östlich von Bad Endorf. Kleinere Plätze am See laden zum Baden und Angeln ein. Hunde sind nicht erlaubt.

Hartsee: Das Naturfreibad dort bietet neben einem Steg auch eine Liegewiese, ein Beachvolleyballfeld und eine Bocciabahn, einen Spielplatz und eine Minigolfanlage. 

Pelhamer See: Er wird als Badewanne der Chiemgauer Seenplatte bezeichnet und liegt eingebettet im ältesten Naturschutzgebiet. Dort badet und relaxt man in einem Stück intakter Natur.

Hofstätter See: Dank einer Tiefe von nur knapp vier Metern ist der Hofstätter See einer der wärmsten Badeseen im Landkreis Rosenheim und kann im Sommer eine Wassertemperatur von bis zu 30 Grad erreichen. 2010 wurde der Moorlehrpfad Burger Moos eröffnet. Dieser Wanderweg führt rund um den Hofstätter See und informiert auf Tafeln u.a. darüber, dass ein Bad im See gegen Gelenk- und Rückenschmerzen helfen soll. Das flache Ufer ist unter anderem auch für kleinere Kinder ideal zum Baden geeignet. 

Simssee: Sieben Kilometer östlich von Rosenheim und 15 Kilometer westlich vom Chiemsee liegt der größte See im Landkreis. Der Simssee ist eingebettet in eine sanfte Hügellandschaft, seine Schilf- und Uferzonen sind zu einem großen Teil unberührt. Insgesamt gilt der Simssee als wertvolles Biotop. Neben Bäumen wie Fichten, Tannen, Lärchen und Birken wächst hier auch die weiche Grasart Sims ‒ der Namensgeber für den See. Seine maximale Tiefe beträgt rund 22 Meter.

Der Simssee ist der größte See im Landkreis Rosenheim.

Strandbad in Baierbach: Neben einem schönen Badestrand gibt es ein Beachvolleyballfeld, einen Fußballplatz, einen Spielplatz und eine große Liegewiese mit Bergblick.

Badeplatz Krottenmühl: Mit einem 20 Meter langen Badesteg und einer gepflegten Liegewiese. Auch die Kleinsten haben an dem sauberen Wasser und dem flach abfallenden Seezugang ihre Freude. 

Badeplatz Pietzing: Schöner Strand mit gepflegter Liegewiese. Es gibt hier verschiedene Wassersportangebote und einen für Surfer abgegrenzten Bereich. 

Badeplatz Ecking: Badeplatz mit Bootsverleih und Kinderstrand.

Happingerausee: Das Naherholungsgebiet besteht aus mehreren Seen, wobei der Happingerausee am beliebtesten als Badesee ist. Das Naherholungsgebiet liegt in südlicher Richtung direkt vor den Toren Rosenheims. Am Happingerausee gibt es u.a. ein Beachvolleyballfeld und einen Spielplatz, Hunde sind nicht erlaubt.

Rinsersee: Der See liegt an der Gemeindegrenze von Söchtenau und ist ein reiner Badesee. Durch seine geringe Wassertiefe ist er ideal für Kinder. An zwei Stellen gibt es Badestrände mit Liegewiesen. Highlight ist ein Sandstrand. 

CHIEMGAU:

Tüttensee: Einer der wärmsten Seen Oberbayerns gehört je zu Hälfte zu Grabenstätt und zu Vachendorf, zwei kleinen Gemeinden im Chiemgau: Der Moorsee liegt versteckt inmitten eines Waldes, und am Ufer befindet sich ein artenreiches Landschaftsschutzgebiet. Das Ostufer ist der Natur überlassen, am Südufer befindet sich eine Ausflugsgaststätte mit Strandbad. Neben der sonnigen Liegefläche mit vielen schattenspendenden Bäumen befindet sich eine Beachvolleyballanlage.

TRAUNSTEIN:

Reifinger See: Der Badesee wurde in Schmetterlingsform angelegt. Durch den Grundwasserstrom der Tiroler Ache wird das Gewässer ständig mit frischem Wasser gespeist und hat dadurch eine sehr gute Qualität. Die Tiefe variiert je nach Wasserstand zwischen acht und zehn Metern. Der Badeplatz mit herzlichem Bergblick verfügt über eine schöne Liegewiese, ein Beachvolleyballfeld, eine Nichtschwimmer- und Kleinkinderbadezone.

Meeresfeeling: Tipps zum Chiemsee

Den längsten zusammenhängenden Badestrand Süddeutschlands bietet Übersee. Das flache Wasser am fünf Kilometer langen Naturstrand ist ideal für Kinder. Daneben besitzt Übersee das einzige abgegrenzte FKK-Gelände am Chiemsee. Legendär sind auch die Sonnenuntergänge, die sich nirgends sonst so spektakulär am See erleben lassen.

Traumhafte Badeplätze findet man in Prien im Strandbad Schraml und am Schöllkopf. Auf der großen Liegewiese spenden alte Bäume Schatten.

In Gstadt gibt es ein kleines Strandbad mit Steg. Besonders reizvoll: das Panorama, denn direkt gegenüber liegt die Fraueninsel und dahinter erheben sich die Alpen.

Am Nordufer liegt das Strandbad Gollenshausen mit einem spektakulären Blick über Frauen- und Herreninsel bis in das Rund der Alpen. 

KUFSTEINERLAND

Ein lohnendes Ziel sind auch die Badeseen im Kufsteinerland. Wie fünf glitzernde Perlen verteilen sie sich über die ganze Region.  

Thiersee: Am Hochplateau des Thierseetales liegt von weitläufigen Wiesen umgeben der Thiersee. Kleine Buchten und großzügige Liegewiesen, allen voran das Strandbad Thiersee am Nordufer mit viel Spielflächen für Familien und Bewegungshungrige, machen den Badesee zu einem Paradies für Wassersportler. 

Buchten und weitläufige Wiesen machen den Reiz des Thiersees aus.

Hechtsee: Mit seinen 28 Hektar Wasserfläche ist der Hechtsee der größte Badesee im Kufsteinerland und liegt in unmittelbarer Nähe zur historischen Festungsstadt. Und dennoch schmiegt er sich im Wald am Fuße des Thierbergs in die Landschaft. Das Strandbad Seearena Hechtsee mit seinen langen Badestegen, die übrigens barrierefrei sind, liefert jede Menge Platz für Sport und Spiele. 

Stimmersee: An seinen Nord- und Südufern umgeben von dichten Wäldern, nach Westen und Osten hin offen und luftig, dazu weitläufige Liegewiesen und ein Uferweg zum Flanieren: Der Stimmersee in Langkampfen am Fuße des Pendling ist ein echter Vorzeigesee. Mit seinen 21 Grad Wassertemperatur im Sommer ist er zudem perfekt zum Baden geeignet. Familien schätzen zudem die besonders flachen Uferbereiche.

In schönster Natur eingebettet liegt der Stimmersee

Bananensee: Ein echtes Idyll bietet der Natursee in Schwoich, der dank seiner Form im Volksmund Bananensee genannt wird. 1998 wurde er als erster Biotop-Badesee in Tirol angelegt. Das Wasser hat sogar Trinkwasserqualität. Die eine Hälfte ist zum Baden freigegeben, die andere ist Heimat und Versteck unzähliger Tierarten, die sich am und im Wasser wohlfühlen.

Pfrillsee: Klein, aber fein. Das beschreibt den romantischen Pfrillsee oberhalb von Kufstein gut. Obwohl das Badevergnügen hier kostenlos ist, herrscht an dem Waldsee meist eine paradiesische Ruhe. Von seinem Südufer aus hat man einen fantastischen Blick auf die 100 Meter tiefer gelegene mächtige Festung mit der Stadt Kufstein und dem Inn. 

Ein echter Geheimtipp ist der kleine Pfrillsee bei Kufstein.

Leselust geweckt?

Diesen Artikel findet Ihr in der neuen Ausgabe der ROSENHEIMERIN.

Außerdem bunte Geschichten aus dem Leben, tolle Stories über besondere Menschen und jede Menge Inspiration in Sachen Lifestyle, Fashion, Beauty und Genuss. 

Lest Euch mit uns einfach durch die schönsten Seiten der Region!


Die ROSENHEIMERIN

JETZT am Kiosk und online unter www.rosenheimer.in 

Die neue Ausgabe der Rosenheimerin ist da!

Kommentare