Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Eichstätter Bischof wirbt für Bio-Lebensmittel

+
Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke macht Werbung für Bio-Lebensmittel.

Eichstätt - Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke macht Werbung für Bio-Lebensmittel. Besonders am Herz liegt ihm das Sauerkraut. Außerdem erklärt er, warum Bio gerne auch mal mehr kosten darf.

Als Abt machte er aus der Benediktinerabtei Plankstetten in der Oberpfalz ein “grünes Kloster“, nun wirbt Gregor Maria Hanke auch als Bischof von Eichstätt für Bio- Lebensmittel und heimische Produkte. Sauerkraut sei ein viel besserer Vitamin-C-Spender als exotische Zitrusfrüchte, sagte der katholische Geistliche nach Angaben des Bistums Würzburg bei einer Veranstaltung im Exerzitienhaus Himmelspforten. “Und dieses Produkt muss nicht erst weite Strecken zu uns transportiert werden.“ Nicht alle Lebensmittel müssten ständig verfügbar sein. “Gottes Natur hält für uns vor Ort das bereit, was wir brauchen“, sagte Hanke laut einer Mitteilung vom Freitag.

Das Argument, dass Bio-Produkte mehr kosten als herkömmliche Lebensmittel, wollte Hanke nicht geltenlassen - man bekomme schließlich einen besseren Geschmack und wertvollere Inhaltsstoffe dafür. Außerdem sei es sinnvoll, vorbeugend in die Gesundheit zu investieren und nicht erst viel Geld auszugeben, wenn eine aufwendige medizinische Behandlung unvermeidlich sei, sagte Hanke.

dpa

Kommentare