Schlimmer Unfall zwischen Ebersberg und Hohenlinden

Eine Tote, zwei Schwerverletzte: Welches Auto fuhr in welche Richtung?

Unfall Staatsstraße 2081 Ebersberg Hohenlinden
+
Schwerer Unfall auf der Staatsstraße 2081 bei Ebersberg.
  • Martin Weidner
    vonMartin Weidner
    schließen
  • Markus Zwigl
    Markus Zwigl
    schließen

Ebersberg - Am Freitagabend, 13. November, ereignete sich auf der Staatsstraße 2086 ein schlimmer Unfall. Zwei Autos prallten frontal zusammen. Eine Person starb, zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt.

Update, 9.24 Uhr - Pressemitteilung der Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am 13. November, gegen 18.45 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2086 zwischen Ebersberg und Hohenlinden ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Person getötet und zwei Personen schwer verletzt wurden.

Nach jetzigem Ermittlungsstand waren beide Fahrzeuge in entgegengesetzter Richtung unterwegs, wobei noch nicht feststeht, wer in welche Richtung gefahren ist. Aus noch nicht geklärter Ursache kam es zum Frontalzusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Dabei wurde eine der Fahrerinnen so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag. Ihr mit bei ihr im Fahrzeug befindlicher Neffe, im jugendlichen Alter, wurde schwer verletzt. Ebenfalls schwer verletzt wurde die alleine im Fahrzeug befindliche Unfallgegnerin.

Die Polizeiinspektion Ebersberg ist mit der Unfallaufnahme betraut und wird im Auftrag der Staatsanwaltschaft von einem Unfallgutachter unterstützt.

Pressemitteilung Polizei Ebersberg

Update, Samstag, 7.48 Uhr - Noch keine weiteren Infos zum Hergang

Weitere Informationen zum genauen Unfallhergang lagen auch am Samstagmorgen noch nicht vor. Die Polizei muss nun als erstes klären, welches Fahrzeug zum Unfallzeitpunkt in welche Richtung fuhr. Dies war am Freitagabend zunächst unklar.

Ebenso liegen zur Identität der Opfer noch keine weiteren Angaben vor. Fest steht bislang nur, dass es bei den Schwerverletzten um eine Frau und den Neffen der Frau handelt, die bei dem Unfall ums Leben kam. Wie alt die Opfer waren und woher sie stammen, ist jedoch weiterhin unbekannt.

Die Aufräumarbeiten auf der Staatsstraße 2086 zwischen Ebersberg und Hohenlinden dauerten bis in die Nacht. Erst dann konnte die Straße wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Update, 22.13 Uhr - Frau stirbt - Neffe und weitere Frau schwer verletzt

Wie die Polizei Ebersberg mitteilt, wurde bei dem Unfall auf der Hohenlindener Straße eine Frau tödlich verletzt. Zwei weitere Personen erlitten schwere Verletzungen.

Nach jetzigem Ermittlungsstand waren die beiden Fahrzeuge gegen 18.45 Uhr in entgegengesetzter Richtung unterwegs, wobei noch nicht feststeht, wer in welche Richtung fuhr. Aus noch ungeklärter Ursache kam es zum Frontalzusammenstoß.

Dabei wurde eine Autofahrerin so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle ihren Verletzungen erlag. Ihr Neffe, im jugendlichen Alter, saß neben ihr und wurde schwer verletzt. Ebenfalls schwer verletzt wurde die Fahrerin des anderen Autos. Die Verletzen wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nähere Informationen zu dem Opfer oder den Verletzten liegen derzeit noch nicht vor.

Die Polizeiinspektion Ebersberg ist mit der Unfallaufnahme betraut und wird im Auftrag der Staatsanwaltschaft von einem Unfallgutachter unterstützt. Die St2086 bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Erstmeldung:

Mindestens drei Personen sollen durch den Unfall schwerste Verletzungen erlitten haben. Aktuell ist die St2086 kurz nach Ebersberg total gesperrt. Zahlreiche Rettungskräfte, Polizisten und Floriansjünger sind im Einsatz.

Auch zwei Rettungshubschrauber wurden zur Unfallstelle alarmiert. Die Polizei konnte auf Anfrage von rosenheim24.de noch keine Angaben zum Unfallgeschehen machen. An dem Unfall sollen laut Informationen von vor Ort ein Auto aus dem Landkreis Rosenheim und ein Fahrzeug aus dem Landkreis Ebersberg beteiligt gewesen sein.

Zahlreiche Rettungskräfte sind vor Ort. Die Hohenlindener Straße ist komplett gesperrt

*Weitere Informationen und Bilder folgen*

mz

Kommentare