Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Hubschrauber bei Dorfen im Einsatz

Jaguar-Fahrer (58) verursacht Mega-Crash auf A94: Sechs Verletzte und 100.000 Euro Schaden

A94 bei Dorfen in Richtung München nach Unfall komplett gesperrt.
+
Zwei Rettungshubschrauber sind an der Unfallstelle auf der A94 gelandet.
  • Benjamin Schneider
    VonBenjamin Schneider
    schließen

Auf der A94 hat sich am Samstagnachmittag (30. Oktober) bei Dorfen ein schwerer Unfall ereignet.

Update, 31. Oktober - Pressemeldung der Polizei: 100.000 Euro Schaden

Am 30. Oktober gegen 16.10 Uhr ereignete sich auf der A94 in Fahrtrichtung München an der Anschlussstelle Dorfen ein schwerer Verkehrsunfall mit sechs verletzten Personen.

Ein 58-jähriger Jaguar-Fahrer aus dem Landkreis Landshut fuhr an der Anschlussstelle Dorfen auf die A94 in Fahrtrichtung München auf. Er zog auf den ersten Fahrstreifen und von dort direkt auf den zweiten Fahrstreifen. Dabei übersah er eine 53-jährige BMW-Fahrerin aus dem Landkreis Altötting, welche den zweiten Fahrstreifen befuhr. Die 53-jährige konnte den Zusammenstoß nicht verhindern und fuhr auf den 58-jährigen auf.

Die 53-jährige wurde durch den Aufprall in die links gelegene Betonleitwand geschleudert, von dort aus in die rechts gelegenen Schutzplankenfelder und daraufhin auf einen weiteren BMW, welcher von einem 21-jährigen aus dem Landkreis Erding stammenden gesteuert wurde, der den ersten Fahrstreifen befuhr. Der 58-jährige Jaguar-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß ebenfalls in die links gelegene Betongleitwand geschleudert.

Die 53-jährige BMW-Fahrerin und ihre drei Beifahrer, darunter auch zwei Kinder, wurden bei dem Unfall leicht verletzt mit dem Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Der 21-jährige BMW-Fahrer und sein Beifahrer wurden ebenfalls leicht verletzt in ein umliegendes Krankenhaus verbracht. Die Autobahnmeisterei Isental und die Feuerwehr aus Dorfen waren zur Absicherung und zur Reinigung der Fahrbahn vor Ort.

Die Fahrbahn in Richtung München musste zur Unfallaufnahme und Reinigung für insgesamt drei Stunden komplett gesperrt werden. Es wurde an der Anschlussstelle Dorfen ausgeleitet. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 100.000 Euro.

Pressemeldung Verkehrspolizei Hohenbrunn

Update, 19.02 Uhr - Unfallstelle auf A94 geräumt

Die Unfallstelle auf der A94 bei Dorfen ist geräumt und die Autobahn Richtung München wieder frei befahrbar. Die VPI Hohenbrunn informiert in einer Pressemitteiung zum genauen Unfallhergang.

Update, 17.49 Uhr - A94 noch auf unbestimmte Zeit gesperrt

Die Verkehrspolizei Hohenbrunn konnte noch keine Details zum Unfall auf der A94 bei Dorfen am Samstagnachmittag nennen. Eine genaue Angabe über die Dauer der Sperrung sei im Moment nicht möglich, so der Sprecher der VPI Hohenbrunn.

Erstmeldung, 17.30 Uhr - Unfall auf der A94 bei Dorfen

Nach einem Unfall auf der A94 zwischen Dorfen und Lengdorf ist die Richtungsfahrbahn nach München komplett gesperrt. Autofahrer sollen bitte eine Rettungsgasse bilden, damit die Einsatz- und Rettungskräfte zügig zum Unfallort fahren können.

Zwei Rettungshubschrauber sind an der Unfallstelle gelandet. Zum Unfallhergang und verletzte Personen liegen im Moment keine Informationen vor.

Stand 17.24 Uhr staut es sich auf einer Länge von neun Kilometern auf der A94 Passau Richtung München.

+++ Weitere Informationen folgen +++

bcs

Mehr zum Thema

Kommentare