Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Preis, Mitnahmeregeln und Fahrten ins Ausland

Wo gilt es - und für wen lohnt es sich? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum 49-Euro-Ticket

  • Dirk Walter
    VonDirk Walter
    schließen

Für Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) ist es „die größte ÖPNV-Tarifreform in Deutschland“: Bund und Länder haben sich auf ein 49-Euro-Ticket geeinigt. Wir klären die wichtigsten Fragen.

Wann kommt das Ticket?

„So schnell als möglich“ (Wissing). Jedes Land, jeder Verbund muss das aber selbst entscheiden. MVV-Chef Bernd Rosenbusch ist guten Mutes: „Bestenfalls“ könne das Ticket schon zum 1. Januar 2023 verfügbar sein – die entsprechenden Beschlüsse vorausgesetzt.

In welchen Zügen wird es gelten?

Das 49-Euro-Ticket wird, wie bereits das 9-Euro-Ticket, im Regionalverkehr und Nahverkehr gelten. Also in allen Regionalzügen etwa von DB Regio und der Bayerischen Regiobahn, ferner in S-Bahnen, U-Bahnen, Trams und Bussen. Und zwar bundesweit.

Für wen lohnt es sich?

„Das Ticket lohnt sich für alle, die häufiger ihr Auto stehen lassen und mit den Öffentlichen in ganz Deutschland mobil sein wollen“, wirbt der MVV. Das Angebot sei „günstiger als fast alle bisherigen Abos“. Fast alle Abonnenten profitieren also. „Stand heute werden die Kunden, sobald alle Details des Angebots geklärt sind, informiert und gefragt, ob sie auf das Klimaticket umsteigen wollen“, heißt es auf Anfrage. Dies sei notwendig, da viele Mitnahmeregelungen beim neuen Ticket nicht gelten – diese können aber ausschlaggebend für die Entscheidung sein, ob man das neue Ticket will oder nicht.

Deutschland-Ticket: Das gibt es zu beachten

Was muss ich bei bestehenden Abos und geleisteten Vorauszahlungen tun?

„Wir gehen aktuell von einer Rückverrechnung aus“, teilt MVV-Sprecherin Franziska Hartmann mit. Das werde mit Bund und Ländern geklärt.

Wird es nur digital zu kaufen sein oder auch in Papierform?

„Das Angebot wird digital zur Verfügung stehen – also so wohl als Handy- und Online-Ticket sowie auch im Chipkartenformat“, erklärt der MVV. Ein Papierausdruck ist nicht vorgesehen. Viele vor allem ältere Kunden dürften das kritisch sehen.

Bahnfahren wird für die meisten künftig günstiger – auch die Fahrt mit der BRB an den Tegernsee.

Das Deutschlandticket gibt es nur im Abo - nicht mal so für einen Monat zum Ausprobieren

Kann man das Ticket monatsweise kaufen?

Nein. Das 49-Euro-Ticket gibt es nur im Abo. Es einfach mal einen Monat auszuprobieren, wie es viele beim 9-Euro-Ticket gemacht haben, wird nicht möglich sein.

Kann man die bestehende IsarCard-Chipkarte weiter nutzen?

Voraussichtlich ja, heißt es beim MVV.

Deutschlandticket: Rabatt für ein Jahresabo wird es nicht geben

Gibt es Rabatt bei Abschluss eines Jahresabos wie jetzt auch?

Nein. MVV-Chef Bernd Rosenbusch erklärt dazu: „Aktuell gehen wir davon aus, dass für ein Jahresabo zwölf mal 49 Euro zu bezahlen sind, da das Angebot schon jetzt stark rabattiert ist. Weitere Rabatte sind nicht vorgesehen.“

Deutschlandticket - Das gilt für Schüler und Azubis

Gibt es ein 49-Euro-Jugend- oder Kinderticket?

Auch das ist nicht geplant.

Rechnet sich weiterhin das 365-Euro-Jahresticket für Schüler und Azubis?

Unter Umständen ja. Schülerinnen und Schüler ebenso wie Auszubildende fahren im MVV-Raum mit dem 365-Euro-Ticket im MVV-Gebiet weiterhin günstiger. Der Nachteil: Sie müssen dann in anderen Verbünden extra zahlen.

Was sollten Studenten mit Semesterticket beachten?

Es wird kein extra Semesterticket geben. Mit den studentischen Gremien wird aber gesprochen, versichert der MVV.

Deutschlandticket: Mitnahmeregeln für Tiere und Fahrräder

Welche Mitnahmeregeln für Kinder sind geplant?

Aktuell ist geplant, dass Kinder bis 6 Jahre frei fahren, weitere Mitnahmeregelungen für Kinder sind derzeit darüber hinaus nicht geplant.

Und wie sieht es mit Tieren oder Fahrrädern aus?

Stand heute ist laut MVV noch keine kostenfreie Mitnahme vorgesehen.

Deutschlandticket: Keine Änderung der MVV-Zonen geplant

Wird der MVV an der Tariferhöhung zum Fahrplanwechsel im Dezember festhalten?

„Ja, da bisher nicht bekannt ist, wann das 49-Euro-Ticket startet, müssen wir an der beschlossenen Preismaßnahme festhalten“, erklärt MVV-Chef Rosenbusch. Durch die gestiegenen Treibstoff- und Energiekosten gebe es große finanzielle Defizite, die ausgeglichen werden müssten.

Werden die MVV-Zonen M sowie 1 bis 6 bestehen bleiben?

Ja, eine Änderung ist derzeit nicht geplant.

Wird es die Streifenkarte und Einzelfahrscheine weiter geben?

Ja, die wird es weiter geben. So können auch Gelegenheitsfahrer weiter im MVV-Gebiet unterwegs sein.

Wird die Fahrt in Grenzstädte wie Salzburg oder Kufstein mit dem Deutschlandticket möglich sein?

Stand heute gilt: Wie beim 9- Euro-Ticket gilt das Ticket immer bis zum letzten Tarifbahnhof, also bis Salzburg und auch Kufstein.

Deutschlandticket: Kostet es dauerhaft 49 Euro?

Wird es dauerhaft beim Preis von 49 Euro bleiben?

Nein. Das Ticket könnte mit der Zeit teurer werden. Nach den Plänen der Verkehrsminister ist ab dem zweiten Jahr eine „Dynamisierung“ in Form eines automatischen Inflationsausgleichs geplant.

Was fehlt?

Sozialverbände wünschen sich einen Sozialtarif, also ein Deutschlandticket S für 30 Euro im Monat. Der Verkehrsclub Deutschland mahnt den Ausbau der Schiene an. Die zugesagte zusätzliche eine Milliarde Euro an Regionalisierungsmitteln sei zu wenig.

Rubriklistenbild: © BRB

Mehr zum Thema

Kommentare