Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Podcast mit dem Ortsbeauftragten aus Berchtesgaden

Das THW – Hilfe mit Herz: 668 Ortsverbände sind bundesweit bei Katastrophen zur Stelle

Es ist eine Organisation, die sich permanent auf kommende Katastrophen vorbereitet. Die Ehrenamtlichen wollen gemeinsam Gutes tun. Das ist das Technische Hilfswerk, kurz THW, steht mit 668 Ortsverbänden bundesweit für ehrenamtlichen Zivil- und Katastrophenschutz.

Von Johannes Hess*

Dazu gehört zu einem großen Teil die Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen, vor allem die Feuerwehr. Die zuständigen Leitungen der einzelnen Ortsverbände werden Ortsbeauftragte genannt. Ob nun rein ehrenamtlich oder auch hauptamtlich tätig, tragen die Ortsbeauftragten die komplette Verantwortung über Dinge wie Einsatzbefähigung, Organisation der Ausrüstung, interne Teamarbeit und Jugendarbeit.

Fünf Tage Hochwasser-Einsatz im Berchtesgadener Land

Ich hatte die Gelegenheit mit dem Ortsbeauftragten des Berchtesgadener Landes, Ulrich Hasenoehrl, ein Interview führen zu dürfen. Wir sprachen über die allgemeine Arbeit des THW. Was macht zum Beispiel ein Ortsbeauftragter? Und natürlich ging es auch um die jüngsten Flutkatastrophen, bei denen das Berchtesgadener THW im Einsatz war. Die größten Unwetterkatastrophen ereigneten sich dieses Jahr in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Aber auch das Berchtesgadener Land wurde Mitte Juli stark in Mitleidenschaft gezogen.

Podcast: Gespräch mit Ulrich Hasenoehrl vom THW Berchtesgadener Land

Häuser, Brücken und Infrastruktur wurden durch das Starkregenereignis zerstört. Auch dort Unterstützte das THW tatkräftig mit zahlreichen Helfern. In dem fünftägigen Einsatz in Berchtesgaden waren teils bis zu 15 THW-Ortsverbände aktiv beteiligt. Sie halfen den Menschen vor Ort, möglichst schnell nach dem Hochwasser wieder ein normales Leben führen zu können. Das THW setzte Brücken instand, räumte Straßen und pumpte zahllose Keller leer. Hilfe wurde geleistet, wo nur möglich.

Beeindruckende Erfahrung bei Hochwasser in Nordrhein-Westfalen

Trotz des Ausmaßes der Katastrophe war dies für das THW in Berchtesgaden, verglichen mit dem Aufwand der Ortsverbände in Nordrhein-Westfahlen und Rheinland-Pfalz, ein Einsatz von kurzer Dauer. Der Ortsbeauftragte von Berchtesgaden beschreibt, als einer von Tausenden von Helfern, seine Erfahrung vor Ort im Ruhrgebiet, zur Zeit des Unglücks, als beeindruckendste seiner gesamten Laufbahn.

_______

Johannes Hess

* Autor des Artikels und des Podcasts ist Johannes Hess (15). Er kommt aus Bernau und besucht die 11. Klasse des Gymnasiums LSH Marquartstein. Mit dem Beitrag nimmt er an einem Journalistenwettbewerb der „yound leaders GmbH“ teil. OVB-Online unterstützt ihn mit der Veröffentlichung.

Rubriklistenbild: © Jonas Güttler/dpa/Archivbild

Kommentare