Neue Gemeindezahlen

Coronavirus: Infektionszahlen in der Region Rosenheim und Mühldorf sinken weiter

  • Moritz Kircher
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen
Coronavirus - Corona-Bluttests in M¸nchen
+
Immer seltener bringen Laboruntersuchungen neue Corona-Infektionen in der Region zutage.
  • Moritz Kircher
    vonMoritz Kircher
    schließen
  • Alexandra Schöne
    schließen

Die positive Entwicklung der Corona-Fallzahlen in Stadt und Landkreis Rosenheim setzt sich fort: So hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz – die Fälle pro 100.000 Einwohner während der vergangenen sieben Tage – weiter verringert. Noch deutlich niedriger liegen die Zahlen im Landkreis Mühldorf.

Rosenheim/Mühldorf – Die 7-Tage-Inzidenz lag in Rosenheim am Freitag (29. Mai) laut Landratsamt Rosenheim bei 4,74, im Landkreis bei 9,96. Am vergangenen Freitag meldete die Behörde noch Werte von 12,6 (Stadt Rosenheim) und 11,5 (Landkreis Rosenheim). Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes, appelliert aber trotz der postiven Zahlen an die Bürger, sich weiterhin „verantwortungsvoll an das Abstandsgebot und die Hygieneregeln“ zu halten.

+++ Alle wichtigen Nachrichten aus der Region und aus Bayern finden Sie in unserem Coronavirus-Ticker. +++

Im Landkreis Mühldorf liegt die 7-Tage-Infektionsrate pro 100.000 Einwohner aktuell bei 1,7. Vor einer Woche lag der Wert zwar noch bei 0,0. Allerdings ist die Schwankung bei derart niedrigen Werten statistisch kaum aussagekräftig. Maßnahmen ergreifen müssen die Behörden aktuell außerdem erst, wenn die 7-Tage-Infektionsrate den Wert von 35 überschreitet.

Die höchsten Fallezahlen pro 1000 Einwohner haben im Landkreis Rosenheim derzeit die Gemeinden Aschau und Nußdorf zu verzeichnen, gefolgt von Bad Feilnbach. Mit vier Fällen wurde aus Bernau der höchste Anstieg an Neuinfektionen gemeldet. Zum Vergleich: In der Stadt Rosenheim infizierten sich im gleichen Zeitraum nur zwei Personen mit dem Erreger.

Lesen Sie auch:

Bad Feilnbach: Robert-Koch-Institut untersucht in Studie die Coronavirus-Dunkelziffer

Was machte Rosenheim im März zum Corona-Hotspot? Neue Studie gibt Hinweise

Auf noch weitaus niedrigerem Niveau liegen die Infektionsraten im Landkreis Mühldorf, wo viele Gemeinden überhaupt keine aktiven Coronavirusfälle mehr haben. Selbst Mühldorf, mit rund 20.000 Einwohnern eine der größten Städte im Landkreis, meldet aktuell nur zwei Coronavirus-Infizierte.

Positiv entwickelt sich in vielen Kommunen auch die Anzahl der genesenen Corona-Patienten. Ingesamt haben ich nach Angaben des Rosenheimer Landratsamtes bislang 2777 Menschen mit dem Virus angesteckt. 1946 Infizierte gelten als geheilt, 209 starben an den Folgen einer durch das Coronavirus ausgelösten Covid-19-Erkrankung.

Im Landkreis Mühldorf liegt die Zahl der Menschen, die sich insgesamt seit Ausbruch der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert hatten, weiterhin bei 499. Am heutigen Freitag (29. Mai) meldete der Kreis keinen neuen Fall.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • Moritz Kircher
    schließen
  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Kommentare