Kampf gegen Coronavirus

Die Maskenpflicht kommt in Stadt und Kreis Rosenheim schon früher

+
Ein Kunde mit Maske vor einem Discounter in Raubling. Ab dem 22. April muss jeder beim Einkauf eine Gesichtsmaske tragen.

Wer in Stadt und Landkreis Rosenheim einkaufen oder mit einem öffentlichen Verkehrsmittel fahren will, muss ab Mittwoch (22. April) eine Gesichtsmaske tragen. Das hat das Gesundheitsamt verkündet und macht damit von einer Sonderregel Gebrauch.

Rosenheim - Der Staatsregierung hatte zu Wochenbeginn angekündigt, dass in Bayern eine generelle Maskenpflicht für Läden und den öffentlichen Nahverkehr ab Montag, 27. April gilt. Für besonders vom Coronavirus betroffene Gebiete hatte sie zudem die Möglichkeit eröffnet, die Maskenpflicht schon früher zu erlassen.

Maskenpflicht vorzeitig in Kraft wegen hoher Infektionszahl

Von dieser Möglichkeit machen Stadt und Landkreis Rosenheim nun Gebrauch und führen eine Maskenpflicht ab Mittwoch, 22. April, ein. „Die Zahl der Infizierten steigt in Stadt und Landkreis Rosenheim immer noch an und liegt unter den Top 10 in Deutschland. Unter diesen Rahmenbedingungen ist es gerechtfertigt und geboten, die Maskenpflicht vorzeitig in Kraft zu setzen“, so der städtische Leiter der Führungsgruppe Katastrophenschutz, Hans Meyrl.

+++ Nachrichten aus der Region und aus Bayern lesen Sie in unserem Coronavirus-Liveblog. Über weitere Entwicklungen halten wir Sie auf unserer Corona-Themenseite auf dem Laufenden. +++

„Ziel dieser Maßnahme ist es, Ansteckungsgefahren zu vermindern. Wer eine Maske trägt, schützt seine Mitmenschen vor möglichen Tröpfcheninfektionen“, betont Dr. Wolfgang Hierl, der Leiter des Rosenheimer Gesundheitsamtes. Unter dem Begriff Masken fallen dabei die üblichen Nase-Mund-Schutzmasken ebenso wie selbsther-gestellte Masken aus Stoff, die sogenannten Alltagsmasken.

So nähen Sie eine Gesichtsmaske selbst

+++ Hier geht es zur weiteren Nähanleitung für eine Gesichtsmaske. +++

Ein Schal oder ein Tuch geht als Gesichtsmaske durch

„Auch Schals und eng anliegende Halstücher schützen bereits. Wer nicht im Besitz einer klassischen oder einer genähten Maske ist, kann mit einem Schal dazu beitragen, die Infektionsgefahr zu vermindern und leistet damit einen Dienst an seinen Mitmenschen“, so Hierl.

+++ Sie haben eine Frage zum Coronavirus: Wir kümmern uns für Sie um die Antwort. +++

Wird eine medizinische Maske verwendet, rät Dr. Hierl darauf zu achten, dass sie über kein Ausatemventil verfügt, da sonst der gewünschte Schutzeffekt nicht eintrete. Zudem weist der Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim darauf hin, dass nach dem Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung die Hände gründlich mit Seife zu waschen sind. Die Bedeckung selbst sollte am besten sofort bei 60 Grad bis 95 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Kommentare