Reisegruppe mit Corona-Infektionen: Gesundheitsamt schließt Hotel in Aschau im Chiemgau

Das Aktiv-Hotel in Aschau ist wegen Coronavirus-Infektionen geschlossen.
+
Das Aktiv-Hotel in Aschau ist wegen Coronavirus-Infektionen geschlossen.

Das Aktiv-Hotel in Aschau ist wegen Coronavirus-Infektionen bis einschließlich 4. September geschlossen. Eine Reisegruppe aus Nordrhein-Westfalen hat den Sars-Cov-2-Erreger offenbar eingeschleppt.

Aschau – Das Aktiv-Hotel in Aschau muss bis einschließlich 4. September geschlossen bleiben. Das Staatliche Gesundheitsamt Rosenheim ordnete die sofortige Schließung an, weil Gäste einer Reisegruppe aus Nordrhein-Westfalen positiv auf SARS-CoV-2 getestet wurden. Das teilte das Landratsamt Rosenheim am Donnerstagnachmittag mit.

Eine Mitarbeiterin des Aschauer Hotels positiv getestet

Die Mitglieder der Reisegruppe waren laut Pressemeldung am 21. August abgereist und ließen sich auf der Rückreise testen. Zudem erhielt eine Mitarbeiterin des Hotels heute (27. August) ein positives Testergebnis.

Lesen Sie auch:

Corona-Testzentrum auf der Loretowiese kommt +++ 80 neue Fälle in Stadt und Kreis Rosenheim

Coronavirus verhindert viele Hochzeiten in Rosenheim – Verblüffende Zahlen zu den Todesfällen

Alle weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Aktiv-Hotel Aschau gelten als Kontaktpersonen der Kategorie eins. Deshalb musste das Gesundheitsamt Rosenheim die sofortige Schließung des Beherbergungsbetriebes anordnen. Das Team des Hotels wird im Gesundheitsamt Rosenheim getestet.

Belegschaft des Aktiv-Hotels bis 4. September in Quarantäne

Weil der letzte infektionsrelevante Kontakt am 21. August stattfand, endet die Quarantäne erst am Freitag, 4. September. Alle Gäste des Hotels, die sich derzeit dort aufhalten, hatten bislang keinen Kontakt zu einer positiv getesteten Person.

Nach Aussage der Geschäftsführung hatten sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hotels konsequent an die Abstands- und Hygieneregeln sowie das Hygienekonzept des Hotels gehalten, meldet das Landratsamt.

+++ Wir bemühen uns um weitere Informationen zu dem Fall und berichten an dieser Stelle weiter. +++

Mehr zum Thema

Kommentare