Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kuchen und Torten sollen auf der Tagesordnung stehen

Burghauser Altstadtcafe mit neuen Pächtern und neuem Konzept

Christian Fuchs (links) und Laura Bolkart (rechts) freuen sich auf die Eröffnung ihres „Café Altstadt“ in der Burghauser Altstadt.
+
Christian Fuchs (links) und Laura Bolkart (rechts) freuen sich auf die Eröffnung ihres „Café Altstadt“ in der Burghauser Altstadt.
  • Jens Zimmermann
    VonJens Zimmermann
    schließen

Christian Fuchs und Laura Bolkart, Geschäftsführer vom „Bichl“, eröffnen im Altstadtcafe ein weiteres Lokal. Im „Café Altstadt“ liegt der Fokus aber auf gebackenen Waren. Doch neben Torten, Kuchen und Bowls wollen die beiden auch mit weiteren Punkten überzeugen. 

Burghausen – Derzeit wird das Altstadtcafe umgebaut. Denn im „Café Altstadt“ soll ab Mitte/Ende Juni fleißig gebacken werden. Die dafür benötige Backstube soll offen gestaltet werden. „Die Gäste können alles sehen und riechen“, erklärt Christian Fuchs gegenüber innsalzach24.de. Natürlich werden daher auch andere Gerichte als im „Bichl“ auf der Speisekarte zu finden sein.

„Cafe Altstadt“ in Burghausen öffnet demnächst: Kuchen, Torten, Bowls und Sandwiches

Doch mit ihrem Zweitbetrieb wollen sich die neuen Pächter auch bewusst von ihrem bestehendem Lokal unterscheiden. „Es wird etwas Eigenständiges - optisch und vom Stil wird es komplett anders. Es wird eine einfache regionale Küche“, so Fuchs. Im Vordergrund stehen neben Kuchen und Torten gesunde Bowls als Baukastensystem - Basis, Topping und Crunch frei wählbar - verschiedene sogenannte Sammys (Sandwiches) und ein bis zwei Tagesgerichte. „Gesund, modern, leicht und wegen den Kuchen auch süß“, ergänzt Laura Bolkart.

Gespannt sind die neuen Pächter auch darauf, ob das geplante Selbstbedienungskonzept gut angenommen wird. „Ich bin ein großer Fan davon. Man muss nicht lange warten oder bestellt es To-Go. Es ist ein mutiger Schritt. In der Region gibt es nichts vergleichbares“, erklärt Fuchs. Die Gäste bestellen an der Theke und nehmen Getränke und Kuchen gleich mit. Bei warmen Gerichten sollen sogenannte Restaurant Pager Systeme zum Einsatz kommen. Sobald das Essen fertig zubereitet ist, vibriert ein kleiner Empfänger, den der Gast mit zu seinem Tisch mitgenommen hat, und das Essen kann abgeholt werden.

Frühstück und Brunch und ein kleiner Shop

Das „Cafe Altstadt“ soll dann bereits ab 7.30 Uhr geöffnet haben. Aufgrund der Lage in der Nähe vom Stadtplatz wollen Fuchs und Bolkart auch die vielen Schüler ansprechen. Generell hätte um diese Uhrzeit in der Altstadt noch nichts geöffnet. Auch eine kleine und feine Frühstücksauswahl soll es geben. Zudem planen die neuen Pächter jedes Wochenende einen Brunch in Buffet-Form. Dafür eignet sich der Raum im ersten Stock mit tollem Ausblick auf die Salzach, der auch für jegliche Veranstaltung gebucht werden kann – sei es Feiern, Yoga oder als Präsentationsfläche. „Einen solchen Raum gibt es in ganz Burghausen nur ein Mal“, ist sich Fuchs sicher.

Ein paar Ecken im „Café Altstadt“ sind schon fertig.

Abgerundet soll das vierstufige Konzept mit einem kleinen Shop. „Dort wollen wir alternative Sachen anbieten – von Dekorationsartikeln bis hin zu antiken Möbeln. Aber auch kulinarische Angebote. Alles, was man im Supermarkt nicht bekommt: ein besonderer Gin, Kaffeebohnen oder etwas Selbstgemachtes“, so Bolkart.

Öffnung trotz Corona-Krise: „In diesen Zeiten ist auch Kreativität gefragt“

Während andere Gastronomen ihre Lokale schließen müssen, erweitern die beiden Geschäftsführer ihren Bestand in der Corona-Krise. „In diesen Zeiten ist auch Kreativität gefragt. Zudem wollen wir Ideen umsetzen. Das ist unser beider Charakter“, so Fuchs über die das zweite Standbein. Das Thema brennt den beiden schon länger unter den Fingernägeln. „Es macht einfach Spaß, etwas neues aufzubauen“, ergänzt Bolkart.

Bereits vor zwei Jahren wurden ihnen das Objekt von den neuen Besitzern angeboten. Doch damals habe es einfach nicht in die Zeit gepasst. Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod der Vorpächterin war das Thema aber wieder aktuell. Und so kam eines zum anderen. Bald sollen die Pforten im „Café Altstadt“ geöffnet werden.

jz

Mehr zum Thema

Kommentare