Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Die vorläufigen Ergebnisse im Wahlkreis Altötting-Mühldorf (212)

Stephan Mayer holt erneut das Direktmandat - Aber wieder mit herben Verlusten

Stephan Mayer verfolgt die Lage im Landratsamt Altötting
+
Stephan Mayer verfolgt die Lage im Landratsamt Altötting
Alle Autoren
    schließen
  • Josef Enzinger
    Josef Enzinger
  • Raphaela Lohmann
    Raphaela Lohmann
  • Markus Honervogt
    Markus Honervogt
  • Heinz Seutter
    Heinz Seutter

Wie werden sich die Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreis Altötting-Mühldorf bei der Bundestagswahl 2021 am 26. September entscheiden? innsalzach24.de berichtete am Wahlsonntag aus dem Landratsamt Altötting. Nun stehen die vorläufigen Ergebnisse fest.

>>>>>Hier klicken zum Aktualisieren (Ticker ist unterhalb der Karte)<<<<<

Prognosen, Hochrechnungen, regionale Ergebnisse und die Stimmen der heimischen Kandidaten: Alle Infos im Liveticker zur Bundestagswahl 2021 in der Region im Überblick

Mayer holt wieder das Direktmandat, aber mit herben Verlusten

Stephan Mayer hat sich bei der Bundestagswahl 2021 erneut das Direktmandat sichern können. Wieder einmal mit einem parteiübergreifend und bundesweit vergleichsweise souveränen Ergebnis. Aber, wie schon 2017, mit weiter herben Verlusten. Die SPD und deren Kandidatin Annette Heidrich konnte die Talfahrt von vor vier Jahren diesmal vermeiden. Die AfD und deren Kandidat Klaus Lang wiederum konnte die enormen Stimmzugewinne der letzten Wahl nicht mehr wiederholen und muss sogar leichte Verluste verzeichnen. Freie Wähler-Kandidatin Ilse Ertl kann auf ein ordentliches Ergebnis für die erstmalige Direktkandidatur blicken.

Die Wahlbeteiligung lag bei 76,1 Prozent, ein leichter Anstieg gegenüber 2017 als es noch 75,4 Prozent waren.

Ausführliche Analysen und Stimmen der Kandidaten folgen am Montag.

Der Ticker zum Nachlesen:

Update, 21.45 Uhr: Vorläufiges Ergebnis steht fest

Nun sind alle 338 Gebiete im Wahlkreis Altötting ausgezählt:

  • Stephan Mayer (CSU) kommt auf 43,3 der Erst- und 34,2 Prozent der Zweitstimmen. Das bedeutet Verluste von 11,2 beziehungsweise 9,8 Prozent gegenüber der letzten Bundestagswahl 2017.
  • Die zweitmeisten Erstimmen vereint Annette Heidrich (SPD) mit 11,4 Prozent, trotz einem Verlust von einem Prozent gegenüber 2017 auf sich. Bei den Zweitstimmen kommt sie auf 14,2 Prozent, eine Verbesserung von 1,9 Prozent.
  • Direkt auf Heidrich folgt Klaus Lang (AfD) mit 11,1 Prozent der Erst- und 10,8 Prozent der Zweitstimmen. Dies bedeutet Verluste von 2,1 beziehungsweise 3,7 Prozent.
  • Ilse Ertl von den Freien Wählern kommt auf 10,1 Prozent der Erst- und 11,5 Prozent der Zweitstimmen. 2017 gab es hier keinen FW-Kandidaten, für die Partei bedeutet es einen Verbesserung um 9 Prozent.
  • Christoph Arz (Grüne) kann 8,7 Prozent der Erst- und 9,5 Prozent der Zweitstimmen verbuchen. Das bedeutet Zugewinne von 2,6 beziehunsgweise 2,7 Prozent.
  • Sandra Bubendorfer-Licht (FDP) verzeichnet 7,2 Prozent der Erst und 10,3 der Zweitstimmen. Das sind Zugewinne von 1,6 beziehungsweise 1,4 Prozent.
  • Edgar Siemund (Die Basis) holt 2,7 Prozent der Erst- und 2,3 Prozent der Zweitstimmen.
  • Die Linke-Kandidat Sebastian Misselhorn kommt auf 2,5 Prozent der Erst- und 2,1 Prozent der Zweitstimmen. Somit fahren er und seine Partei Verluste von 2,4 beziehungsweise 3,1 Prozent ein.
  • Bernhard Suttner (ÖDP) erreicht zwei Prozent der Erst- und ein Prozent der Zweitstimmen. Das bedeutet Verluste von 0,9 beziehungsweise 0,3 Prozent.
  • Simon Wahl (Bayernpartei) kommt auf 1,1 beziehungsweise 0,7 Prozent der Stimmen. Für seine Partei ist das ein Verlust von 0,7 Prozent.

Update, 21.15 Uhr: Nur Mühldorf und Waldkraiburg fehlen noch

Der Landkreis Mühldorf ist bis auf die großen Städte Mühldorf und Waldkraiburg ausgezählt. Am Wahlsieg von CSU-Kandidat Stephan Mayer wird sich nichts mehr ändern. Spannend ist das Rennen um Platz zwei. Derzeit liegen die Freien Wähler noch deutlich vor der AfD. Das kann sich mit den Ergebnissen aus Mühldorf und Waldkraiburg allerdings noch ändern.

hon

Die beiden Städte verwenden, laut Informationen von vor Ort, eine andere Software als der Rest des Landkreises. Die Ergebnisse von dort werden dafür voraussichtlich dann sofort vollständig vorliegen

Update, 21 Uhr: Ergebnisse aus Heimatorten mehrerer Kandidaten

Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse für die Heimatorte weiter Direktkandidaten vor (in alphabetischer Reihenfolge der Orte):

Aus Burgkirchen, Mühldorf und Waldkraiburg liegen noch keine Ergebnisse vor.

  • Ampfing: Sandra Bubendorfer-Lichts Heimatort Ampfing kommt auf 15,3 Prozent der Erst- und 12,4 Prozent der Zweitstimmen.
  • Haag: Simon Wahl kommt auf 3,5 Prozent der Erst- und 1,3 Prozent der Zweitstimmen.
  • Mettenheim: Klaus Lang (AfD) kommt auf 14,8 Prozent der Erst- und 13,8 Prozent der Zweitstimmen.
  • Neuötting: Stephan Mayer (CSU) kommt bei den Erststimmen auf 46,3 und bei den Zweitstimmen auf 35,2 Prozent.

Update, 20.45 Uhr: Glückwünsche von Parteifreunden für Mayer in Altötting

Mühldorfs Landrat Max Heimerl, Landtagsabgeordneter Martin Huber, Altöttings Landrat Erwin Schneider und Landtagsabgeordneter Marcel Huber (nicht im Bild) gratulierten Stephan Mayer.

Zwar mit teils derben Verlusten, aber bei 262 von 338 ausgezählten Gebieten im Gesamt-Wahlkreis steht Mayers Sieg beim Direktmandat mit, nach aktuellem Stand, 44,3 Prozent der Erststimmen fest. Im Landratsamt Altötting gratulierten ihm im Wahlstudio dazu nun die beiden CSU-Landtagsabgeordneten Martin Huber und Marcel Huber sowie de Landräte der Landkreise Altötting und Mühldorf, Erwin Schneider (CSU) und Max Heimerl (CSU).

Update, 20.30 Uhr so lief es für Mayer in Neuötting

Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse für Mayers Heimatort Neuötting vor. Hier kommt er bei den Erststimmen auf 46,3 und bei den Zweitstimmen auf 35,2 Prozent. Zweistellige Ergebnisse fahren dort Annette Heidrich von der SPD (12,3/15,8) und Klaus Lang von der AfD (10,3/10,2 ein).

Mayer ist unterdessen im Landratsamt Altötting eingetroffen. Dort verfolgt er nun die weitere Entwicklung mit.

Update, 20.15 Uhr: Deftige Verluste für Mayer im Kreis Mühldorf

Ein Viertel der Wahllokale im Landkreis Mühldorf sind ausgezählt, es zeigen sich zwei Trends: Stimmkreiskandidat Stephan Mayer wird auch heuer das Direktmandat erlangen, muss aber wie seine CSU heftige Verluste verkraften. Trotzdem wird die CSU mit weitem Abstand stärkste Kraft im Landkreis Mühldorf und im Wahlkreis Altötting-Mühldorf bleiben. Gut sind die Freien Wähler gestartet, die derzeit einen Stimmenanteil von deutlich über zehn Prozent verzeichnen.

hon


Update, 20 Uhr: Zwischenstand nach zwei Stunden

Gegen 20 Uhr, also etwa zwei Stunden nach Beginn der Auszählung, sind 185 von 338 Gebieten im gesamten Wahlkreis, also mehr als die Hälfte, ausgezählt. Stephan Mayer (CSU) liegt aktuell bei 43,9 Prozent der Erst- und 34,3 Prozent der Zweitstimmen. Auf zweistellige Ergebnisse kommen, nach aktuellem Stand, SPD-Kandidatin Annette Heidrich (11,3/14,1), AfD-Kandidat Klaus Lang (11,1/10,9) und Ilse Ertl (10,6/12,2).

Im Wahlstudio des Landratsamts Altötting verfolgen zahlreiche Vertreter der Parteien und der Presse die Entwicklungen mit.

Im Wahlstudio des Landratsamts Altötting verfolgen zahlreiche Vertreter der Parteien und der Presse die Entwicklungen mit. Bei den anwesenden CSU-Politikern bemerkt man zunehmend Beunruhigung, immer wieder wird hier der Stand der Dinge diskutiert.

Update, 19.45 Uhr: Erste Gemeinde im Kreis Mühldorf ausgezählt

Mit Obertaufkirchen ist nun die erste Gemeinde im Landkreis Mühldorf vollständig ausgezählt.

Die Wahlbeteiligung beträgt dort 83,8 Prozent. Stephan Mayer (CSU) kommt dort auf 40 Prozent der Erststimmen, was im Vergleich zu 2017 einen Verlust von 18,5 Prozent bedeutet. Bei den Zweitstimmen sind es nur 30,9 Prozent, was einen Verlust von 15,8 Prozent bedeutet. Ergebnisse im zweistelligen Bereich können dort Ilse Ertl von den Freien Wählern (15,4/18,9) und Klaus Lang von der AfD (11,4/10,7) einfahren.

Update, 19.30 Uhr: Heidrich zu aktuellem Stand „schaut für die SPD ja nicht schlecht aus“

Annette Heidrich (SPD) verfolgt am Wahlabend die Entwicklungen im Landratsamt Altötting.

Zwischenzeitlich ist SPD-Direktkandidatin Annette Heidrich im Wahlstudio des Landratsamts Altötting eingetroffen . „Aus Sicht der SPD schaut es gar nicht schlecht aus“, kommentiert sie den aktuellen Stand der Zwischenergebnisse und Hochrechnungen sowie im Wahlkreis Altötting als auch in Freistaat und Bund. „Aber natürlich muss noch eine Menge ausgezählt werden, nicht zu vergessen die Briefwahl-Stimmen“, gibt Heidrich zu bedenken.

Update, 19.15 Uhr: Erste Zwischen-Ergebnisse im Kreis Altötting

Nun sind im Kreis Altötting bereits 51 von 147 Gebiete ausgezählt.

Nach aktuellem Stand liegt Stephan Mayer (CSU) bei 42,8 Prozent der Erst- und 34,1 Prozent der Zweitstimmen. Ihm folgen Klaus Lang (AfD) mit 13,3 und 13,3 Prozent sowie Annette Heidrich (SPD) mit 12,1 und 14,6 Prozent. Dem folgen FW-Kandidatin Ilse Ertl (9,2/9,3), Grünen-Kandidat Christoph Arz (8,5/9,9), FDP-Kandidatin Sandra Bubendorfer-Licht (5,9/9,4) und Die Linke-Kandidat Sebastian Misselhorn (3,1/2,8)

Update, 19 Uhr: Erste Zwischen-Ergebnisse im Kreis Mühldorf

Im Landkreis Mühldorf wurden unterdessen, nach aktuellem Stand, 8 von 191 Gebieten ausgezählt.

Aktuell liegt Stephan Mayer (CSU) hier bei den Zwischenergebnissen noch bei 44 Prozent der Erst- und 34,9 Prozent der Zweitstimmen. Aktuell gefolgt wird er von Ilse Ertl (FW) mit 11,7 beziehungsweise 11,6 Prozent und Klaus Lang (AfD) mit 11,6 beziehungsweise 12,3 Prozent. Dem folgen Christoph Arz (Grüne) mit 8,8 beziehungsweise 7,7 Prozent, Anette Heidrich (SPD) mit 8,1 beziehungsweise 11,5 Prozent, Sandra Bubendorfer-Licht mit 5,9 beziehungsweise 10,2 Prozent und Sebastian Misselhorn mit 2,7 beziehungsweise 2,4 Prozent.

Update, 18.45 Uhr: Erstes Zwischen-Ergebnis liegt vor

Überraschend früh liegen schon erste Ergebnisse vor.

Im Landkreis Altötting ist in der Kreisstadt Altötting für einen ersten Bezirk, die Nummer 8 (Gasthof Hinterberger) ein erstes Zwischen-Ergebnis da. MdB Stephan Mayer kommt bei den Erststimmen auf 60,7 bei den Zweitstimmen auf 52,8 Prozent. Ihm folgt AfD-Kandidat Klaus Lang mit 11,2 beziehungsweise 11 Prozent, dann kommen Sandra Bubendorfer-Licht von der FDP (7,5/10,2), Ilse Ertl von den Freien Wählern (6,5/8,3) Anette Heidrich von der SPD (5,6/5,6), Christoph Arz von den Grünen (4,7/4,6) und Sebastian Misselshorn von der Linke (0,9/0,9).

Update, 18.30 Uhr: Auszählung läuft

Weiterhin läuft die Auszählung. Nach Erfahrungen der vergangenen Wahlen ist mit ersten Ergebnissen frühestens ab 19 Uhr, also in einer halben Stunde zu rechnen.

Stephan Mayer, MdB (CSU) soll, laut Informationen von vor Ort, gegen 20 Uhr im Landratsamt eintreffen. Bei den übrigen Kandidaten ist noch keine Uhrzeit für ihr Eintreffen beziehungsweise außer in den Fällen von Bubendorfer-Licht und Heidrich, ob sie heute Abend hier erscheinen werden.

Update, 18.15 Uhr: Kandidaten am Sonntagabend im Landratsamt Altötting

Wie bei jeder Wahl werden auch heuer wieder zahlreiche Kandidaten die Entwicklungen im Landratsamt Altötting mitverfolgen. Angekündigt haben sich, laut Informationen von vor Ort, bisher „Titelverteidiger“ Stephan Mayer, MdB (CSU) sowie Sandra Bubendorfer-Licht, MdB (FDP) und SPD-Direktkandidatin Annette Heidrich. Sie werden im Laufe des Abends eintreffen.

Update, 18 Uhr: Auszählung beginnt

Um Schlag 18 Uhr endete die Möglichkeit für die Stimmabgabe, die Wahllokale schließen. Damit beginnt die Auszählung. Erfahrungsgemäß dauert es nun etwa eine Stunde, bis die ersten Ergebnisse vorliegen.

Haben ihre Stimme schon abgegeben (in alphabetischer Reihenfolge von oben links nach rechts): Christoph Arz (Grüne) in Waldkraiburg; Sandra Bubendorfer-Licht (FDP); Dr. Ilse Ertl (Freie Wähler) Stephan Mayer (CSU) in Neuötting; Bernhard Suttner (ÖDP) in Mühldorf und Simon Wahl, Bayernpartei, in Haag. Sobald uns weitere Fotos erreichen, werden wir auch diese veröffentlichen.

Update, 17.45 Uhr: Noch fünf Minuten

Nur noch fünf Minuten bleiben für die Stimmabgabe.

Wahlhelfer in Mühldorfer Wahllokalen können bislang keinen auffallenden Trend bei der Zahl der Wähler erkennen, weder nach oben, noch nach unten. Es laufe ganz normal, heißt es dort. Ihren Anteil an der Steigerung der Quote habe inzwischen Dr. Ilse Ertl, Direktkandidatin der Freien Wähler (links), und Sandra Bubendorfer-Licht (FDP) geleistet. Für Bubendorfer-Licht ist die Wahl besonders spannend, sitzt sie doch als erste Abgeordnete der FDP aus dem Wahlkreis Altötting-Mühldorf überhaupt im Bundestag. Mit Listenplatz neun könnte ihr der Sprung erneut gelingen.

hon

Update, 17.45 Uhr: Noch eine Viertelstunde - Bilder der Kandidaten

Inzwischen haben unsere Redaktion die Bilder von zahlreichen Kandidaten und Amtsinhabern bei der Stimmabgabe erreicht: Christoph Arz (Grüne) in Waldkraiburg; Sandra Bubendorfer-Licht (FDP); Dr. Ilse Ertl (Freie Wähler) Stephan Mayer (CSU) in Neuötting; Bernhard Suttner (ÖDP) in Mühldorf und Simon Wahl, Bayernpartei, in Haag. Sobald uns weitere Fotos erreichen, werden wir auch diese veröffentlichen.

Update, 17.30 Uhr: Noch eine halbe Stunde bis zum Ende der Stimmabgaben

Grüß Gott und Herzlich Willkommen zum Ticker zur Bundestagswahl im Wahlkreis Altötting-Mühldorf

Wer seine Stimme noch nicht abgegeben hat, sollte sich allmählich beeilen. Es bleibt nur noch eine halbe Stunde, dann schließen um 18 Uhr die Wahllokale und die Auszählung beginnt.

innsalzach24.de berichtet ab 17.30 Uhr live aus dem Landratsamt Altötting.

Der Vorbericht:

Zehn Kandidaten treten bei der Bundestagswahl 2021 für das Direktmandat im Wahlkreis Altötting-Mühldorf an (alphabetisch nach Nachname von oben links nach unten rechts): Christoph Arz (Grüne), Sandra Bubendorfer-Licht (FDP), Dr. Ilse Ertl (Freie Wähler), Annette Heidrich (SPD), Dr. Klaus Lang (AfD), Stephan Mayer (CSU), Sebastian Misselhorn (Die Linke), Edgar Siemund (Die Basis), Bernhard Suttner (ÖDP), Simon Wahl (Bayernpartei).

Landkreise Altötting/Mühldorf am Inn - Die Bundestagswahl 2021 findet am Sonntag, den 26. September, statt. Damit Sie an diesem Tag wissen, wie in ihrem Wahlkreis Altötting-Mühldorf abgestimmt worden ist, finden Sie am Wahlabend an dieser Stelle eine genaue Auflistung der Ergebnisse. Bis dahin können Sie sich hier darüber informieren, wer als Kandidat antritt, welche Städte und Gemeinden zum Wahlkreis gehören und wie das Wahlergebnis bei den Bundestagswahlen 2017 und 2013 ausfiel.

Zum Bundestagswahl-Spezial:

> auf ovb-online.de

> auf innsalzach24.de

> auf wasserburg24.de

Bundestagswahl 2021: Die Direktkandidaten im Wahlkreis Altötting-Mühldorf in der Reihenfolge der Stimmzettel

  • Stephan Mayer (CSU, 47, Rechtsanwalt, seit März 2018 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat)
  • Annette Heidrich (SPD, 54, Koordinatorin im Testzentrum Neuötting)
  • Dr. Klaus Lang (AfD, 59, Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie, Angiologie, Intensivmedizin)
  • Sandra Bubendorfer-Licht (FDP, 51, Dolmetscherin und Übersetzerin, Bundestagsabgeordnete)
  • Christopher Arz (GRÜNE, 24, Student (Politikwissenschaften an der TU München))
  • Sebastian Misselhorn (DIE LINKE, 23, Gesundheits- und Krankenpfleger)
  • Dr. Ilse Ertl (FREIE WÄHLER, 56, Tierärztin)
  • Bernhard Suttner (ÖDP, 36, Software-Entwickler und Teamleiter in einem IT-Unternehmen in München)
  • Simon Wahl (BP, 23, Verkäufer in einem ortsansässigen Unternehmen in Oberbayern)
  • Edgar Siemund (dieBasis, 60, Rechtsanwalt)

Insgesamt zehn Direktkandidatinnen und -Kandidaten treten im Wahlkreis Altötting-Mühldorf bei der Bundestagswahl 2021 an (Plus-Artikel ovb-online.de). „Titelverteidiger“ ist der derzeitige Stimmkreisabgeordnete Stephan Mayer (CSU), der seit 2002 im Bundestag sitzt und als Innenstaatssekretär im Innenministerium arbeitet. Ebenfalls bereits einen Sitz im Bundestag hat die Ampfingerin Sandra Bubendorfer-Licht (FDP). Sie rückte 2019 über die FDP-Liste nach, nachdem der Abgeordnete Jimmy Schultz gestorben war.

Die Partei „Die Linke“ musste sich im Juni kurzfristig außerhalb des Wahlkreises nach einem Kandidaten umsehen. Denn der bereits nominierte Kandidat Bernhard Engelmann-Stegner hatte sich, nach internen Streitereien um den Kurs, im Wahlkampf zurückgezogen (Plus-Artikel ovb-online.de). Nun tritt für sie Sebastian Misselhorn (23) aus Wasserburg an, der sich bereits vor vier Jahren im Wahlkreis Rosenheim um das Erststimmenmandat beworben hatte. Ebenfalls aus Wasserburg kommt der Direktkandidat der Bayernpartei, Simon Wahl. Auch die Freien Wähler setzen mit der aus Mauern im Landkreis Freyung-Grafenau stammenden Dr. Ilse Ertl auf Hilfe von außen. Die 55-Jährige ist stellvertretende Landesvorsitzende der Freien Wähler und Kreisgeschäftsführerin.

Die SPD-Unterbezirksvorsitzende Anette Heidrich geht 2021 erneut für ihre Partei an den Start. Die 54-jährige trat bereits bei der Bundestagswahl 2013 an (Plus-Artikel innsalzach24.de). Kandidat der Grünen ist der 24-jährige Waldkraiburger Christoph Arz, der in seiner Heimatstadt bereits im Stadtrat sitzt. Die AfD hat Dr. Klaus Lang für die Wahl aufgestellt. Der 58-jährige Mediziner lebt in Mettenheim und sitzt für die AfD im Kreistag. Für die neue Partei „Die Basis“ tritt der Mühldorfer Rechtsanwalt Edgar Siemund (60) an. Ebenfalls aus Mühldorf stammt der 36-jährige Software-Entwickler Bernhard Suttner, mit dem die ÖDP in den Wahlkampf zieht.

Die vergangenen Bundestagswahlen: So stimmte der Wahlkreis Altötting-Mühldorf 2013 und 2017 ab

Bei der Bundestagswahl 2017 (Plus-Artikel innsalzach24.de) holte CSU-Kandidat Stephan Mayer 54,5 Prozent der Erststimmen. Das war deutschlandweit und parteiübergreifend eines der besten Ergebnisse eines Direktkandidaten. Doch es gab auch einen erheblichen Wermutstropfen: Mayer holte 11,3 Prozent weniger Erststimmen, bei den Zweitstimmen waren es sogar 14,6 Prozent weniger als noch 2013. Einen erheblichen Zugewinn verzeichnete dafür die AfD mit ihrem Kandidaten Oliver Multusch, der bei den Erststimmen einen Zugewinn von 9,8 und bei den Zweitstimmen von sogar 10,5 Prozent verzeichnete. Hochburg seiner Partei war Waldkraiburg im Landkreis Mühldorf am Inn (Plus-Artikel innsalzach24.de), wo die AfD auch bei der Landtagswahl zwei Jahre darauf satte Zugewinne verzeichnen konnte (Plus-Artikel innsalzach24.de).

Nicht nur für Stephan Mayers CSU, auch für die SPD hatte die Bundestagswahl 2017 einen bitteren Nachgeschmack, die Partei musste in unserer Region ein beachtliches Minus hinnehmen (Plus-Artikel rosenheim24.de). Im Wahlkreis Altötting-Mühldorf verlor die Partei zwei Prozent der Erst- und 2,8 Prozent der Zweitstimmen. Nach der AfD die deutlichsten Zugewinne zu 2013 verzeichneten die FDP mit 3,6 beziehungsweise 5,0 Prozent, die Linke mit 2,3 beziehungsweise 2,4 Prozent und die Grünen, die immerhin auf 0,6 beziehungsweise 1,1 Prozent mehr als 2013 kamen.

Für den direkten Vergleich zur Bundestagswahl 2021 finden Sie hier die Ergebnisse der Bundestagswahlen 2013 und 2017 (Quelle: Bundeswahlleiter):

Gewinne und Verluste 2017 zu 2013:

ParteiErststimmenZweitstimmen
CSU-11,3 Prozent-14,6 Prozent
SPD-2,0 Prozent-2,8 Prozent
FDP+3,6 Prozent+5,0 Prozent
Grüne+0,6 Prozent+1,1 Prozent
Die Linke+2,3 Prozent+2,4 Prozent
AfD+9,8 Prozent+10,5 Prozent

Bundestagswahl 2017:

ParteiKandidatenErststimmenZweitstimmen
CSUStephan Mayer54,5 Prozent44,0 Prozent
SPDAnnette Heidrich12,3 Prozent12,3 Prozent
FDPSandra Bubendorfer-Licht5,6 Prozent8,9 Prozent
GrünePeter Uldahl6,0 Prozent6,8 Prozent
Die LinkeErich Utz4,8 Prozent5,3 Prozent
AfDOliver Multusch13,1 Prozent14,5 Prozent
ÖDPElisabeth Sieber2,9 Prozent1,3 Prozent
BüsoFranz Maier- 0,1 Prozent

Bundestagswahl 2013:

ParteiKandidat*inErststimmen Zweitstimmen
CSUStephan Mayer65,8 Prozent58,6 Prozent
SPDAnnette Heidrich14,4 Prozent15,1 Prozent
FDPUllrich Kastner2,1 Prozent3,9 Prozent
GrüneSofie Voit5,4 Prozent5,8 Prozent
Die LinkeAlexander Lebedew2,6 Prozent2,9 Prozent
AfDLorenz Kreft3,3 Prozent 4,1 Prozent
Freie WählerAndreas Altmann1,0 Prozent5,2 Prozent

Bundestagswahl 2021: Diese Gemeinden gehören zum Wahlkreis Altötting-Mühldorf (212)

In Bayern leben mittlerweile so viele Menschen, dass die Wahlkreise 2015 neu eingeteilt worden sind und der Freistaat einen zusätzlichen bekommen hat - statt bisher in 45 wird nun in 46 gewählt. Bundesweit sind es 299. Die Neueinteilung macht es aber gleichzeitig auch komplizierter, denn: Landkreise und Wahlkreise müssen nicht identisch sein. So gehören zum Wahlkreis Altötting der Landkreis Altötting sowie der Landkreis Mühldorf am Inn.  Im Bundestagswahlkreis Altötting (212) gibt es gut 168.000 Wahlberechtigte.

In dieser Übersicht findet Ihr alle Landkreise, Gemeinden und Städte, die zum Wahlkreis Altötting gehören:

Landkreis Altötting

  • Altötting
  • Burghausen
  • Neuötting
  • Töging am Inn
  • Marktl
  • Tüßling
  • Burgkirchen an der Alz
  • Emmerting
  • Erlbach
  • Feichten an der Alz
  • Garching an der Alz
  • Haiming
  • Halsbach
  • Kastl
  • Kirchweidach
  • Mehring
  • Perach
  • Pleiskirchen
  • Reischach
  • Stammham
  • Teising
  • Tyrlaching
  • Unterneukirchen
  • Winhöring

Landkreis Mühldorf am Inn

  • Mühldorf am Inn
  • Neumarkt-Sankt Veit
  • Waldkraiburg
  • Buchbach
  • Gars am Inn
  • Haag in Oberbayern
  • Kraiburg am Inn
  • Ampfing
  • Aschau am Inn
  • Egglkofen
  • Erharting
  • Heldenstein
  • Jettenbach
  • Kirchdorf
  • Lohkirchen
  • Maitenbeth
  • Mettenheim
  • Niederbergkirchen
  • Niedertaufkirchen
  • Oberbergkirchen
  • Oberneukirchen
  • Obertaufkirchen
  • Polling
  • Rattenkirchen
  • Rechtmehring
  • Reichertsheim
  • Schönberg
  • Schwindegg
  • Taufkirchen
  • Unterreit
  • Zangberg

Am Wahlabend, 26. September 2021, findet Ihr hier im Artikel alle Prognosen, Hochrechnungen, regionale Ergebnisse und die Stimmen der heimischen Kandidaten.

hs

Kommentare