RANGIERBAHNHOF NORD

Bundespolizei greift Flüchtlinge auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die Bundespolizei München hat am Samstag am Rangierbahnhof Nord acht Flüchtlinge aufgegriffen, die illegal mit einem Güterzug eingereist sind.

Auch der mutmaßliche Schleuser wurde festgesetzt.

Gegen 6.20 Uhr wurde die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn über mehrere Personen im Gleis in den Anlagen des Rangierbahnhofs informiert. Wie die Bundespolizei mitteilte, rückten Streifen der für Bahngleise zuständigen Bundespolizei aus und griffen mit Hilfe eines Polizeihubschraubers unweit des Rangierbahnhofs acht Migranten auf. Diese waren zuvor mit einem Güterzug unerlaubt in die Bundesrepublik eingereist. Dabei handelte es sich – nach deren Angaben – um vier Nigerianer im Alter von 16, 21, 29 und 33, drei Gambier im Alter von 20, 22 und 25 Jahren sowie einen 36-jährigen Kameruner.

Einer der acht, ein 25-jährige Gambier, sprach sehr gut Deutsch. Er wurde wegen des Verdachts der Schleusung festgenommen. Lediglich beim mutmaßlichen Schleuser konnte die Kopie einer deutschen Aufenthaltsgestattung aufgefunden werden. Alle acht Migranten wurden der Landespolizei übergeben. mm

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare