Brennendes Sofa vor Asylunterkunft in Bad Aibling stellt Polizei vor Rätsel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Ein Sofa, das aus noch ungeklärten Umständen in Brand geriet, stand direkt an einer Hauswand. Die Flammen hätten wohl leicht auf die Asylbewerberunterkunft in der Ganghoferstraße in Bad Aibling übergreifen können. Die Bewohner verhinderten Schlimmeres. Nun ermittelt die Polizei.

Bad Aibling - Am frühen Morgen des 30. Dezember 2019 brannte vor einer Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende in Bad Aibling ein Sofa. Das meldet die Polizei, die nun Ermittlungen aufgenommen hat.

Bewohner der Asylunterkunft löschen brennendes Sofa

Auf Nachfrage der OVB-Heimatzeitungen konnte die Polizei noch nichts zur Brandursache sagen. Auch nicht, ob das Feuer durch einen Bewohner der Unterkunft oder von außen entfacht wurde.

Gegen 3 Uhr bemerkten die Bewohner einer dezentralen Unterkunft für Asylsuchende in der Ganghoferstraße in Bad Aibling, dass ein vor dem Gebäude stehendes Sofa in Brand geraten war. Das Sofa stand an einer Hauswand, die durch die Flammen stark verrußte wurde. Den Bewohnern gelang es, das brennende Sofa zu löschen. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft nach Angaben der Polizei sich auf rund 2000 Euro.

Kripo sucht Zeugen des Vorfalles in der Ganghoferstraße

Aufgrund der unklaren Umstände übernahm noch in der Nacht die Kriminalpolizei Rosenheim die Ermittlungen in dem Fall. Der Vorfall wirft für die ermittelnden Beamten der Kripo Rosenheim einige Fragen auf, so dass die Bevölkerung um Mithilfe bei der Klärung des Falles gebeten wird.

Die Polizei sucht Zeugen, die im angegebenen Zeitraum an der Asylunterkunft oder in der Umgebung verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-0 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Friso Gentsch/dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Mehr zum Thema

Kommentare