Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schreckliche Bluttat im Allgäu

Jugendliche (16) mit Stichen getötet – Verdächtige schweigen bislang

Polizisten durchsuchen ein Waldstück
+
Polizisten durchsuchen ein Waldgebiet bei Memmingerberg. Am Montagvormittag war in der Nähe eine 16-Jährige tot aufgefunden worden. 
  • Martina Hunger
    VonMartina Hunger
    schließen

Memmingen – Es war ein schrecklicher Fund, der in ganz Deutschland weiter für Fassungslosigkeit und tiefe Trauer sorgt: Weil sie eine 16-Jährige erstochen haben sollen, sitzen eine Jugendliche und ein Mann in Untersuchungshaft.

Update, Donnerstag (18. November): Verdächtige schweigen bislang

Nach der Tötung einer 16-Jährigen im Allgäu in Bayern haben sich die beiden Verdächtigen bislang nicht zu den Mordvorwürfen gegen sie geäußert. Die 15-Jährige und der 25 Jahre alte Mann hätten in den Vernehmungen und vor der Haftrichterin „von ihrem Recht zu schweigen Gebrauch gemacht“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen am Mittwoch. Zu einem möglichen Motiv, dem Tathergang und der Beziehung der beiden Verdächtigen zum Opfer äußerte sich der Sprecher nicht. Die Ermittlungen dazu liefen „auf Hochtouren“.

Die beiden Verdächtigen sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Ihnen wird vorgeworfen, die 16-Jährige am Sonntag auf einem Gelände nahe dem Memminger Flughafen heimtückisch ermordet zu haben. Nach Angaben der Polizei starb die Jugendliche durch mehrere Stiche in den Oberkörper. Im Zusammenhang mit der Festnahme des 25-Jährigen aus dem Landkreis Unterallgäu fanden die Ermittler demnach zwei Messer, die als Tatwaffen in Frage kommen könnten.

Update, Mittwoch (17. November): So starb das junge Mädchen

Weil sie eine 16-Jährige erstochen haben sollen, sitzen eine Jugendliche und ein Mann in Untersuchungshaft. Wegen des dringenden Verdachts „des heimtückischen Mordes“ habe eine Haftrichterin am Amtsgericht Memmingen dies am Dienstag angeordnet, teilte die Polizei mit. Die 15-Jährige und der 25 Jahre alte Mann waren am Montag festgenommen worden, nachdem die Leiche des Mädchens in der Nähe des Memminger Flughafens gefunden worden war. Eine rechtsmedizinische Untersuchung habe nun ergeben, dass die 16-Jährige mehrere Stichverletzungen am Oberkörper erlitt und daran starb.

Laut Polizei wurden im Zusammenhang mit der Festnahme des 25-Jährigen zwei Messer gefunden, die als Tatwaffen in Frage kommen könnten. Die beiden Verdächtigen hätten das Opfer gekannt, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Details wollte er „aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen“ nicht nennen. Auch zum Tathergang und einem möglichen Motiv für die Gewalttat machte die Polizei unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben.

Die Eltern des Mädchens hatten sich am Montagmorgen bei der Polizei gemeldet und gesagt, dass ihre Tochter seit Sonntagabend nicht mehr zu erreichen sei. Wenig später wurde die Leiche der Jugendlichen südlich des Memminger Flughafens gefunden.

Erstmeldung

Eine 16-Jährige ist am Sonntag (14. November) im Allgäu wahrscheinlich umgebracht worden. Die Jugendliche sei an massiver äußerer Gewalteinwirkung gestorben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Ein polizeibekannter 25-Jähriger und eine 15-Jährige wurden als tatverdächtig festgenommen. „Wie die Tatbeteiligungen im Einzelnen sind, ist noch Gegenstand der Ermittlungen“, sagte ein Polizeisprecher.

Die Leiche der 16-Jährigen war am Montagvormittag in der Nähe des Geländes des Memminger Flughafens gefunden worden. Man gehe davon aus, dass die Jugendliche bereits am Sonntagabend getötet worden war, sagte ein Polizeisprecher.

Polizisten durchsuchen ein Waldgebiet bei Memmingen.

Polizei: Opfer und Tatverdächtige kannten sich

„Sie haben sich gekannt“, sagte er über die beiden deutschen Verdächtigen und die Getötete. Die Ermittler machten aber zunächst keine Angaben, in welchem Beziehungsverhältnis sie genau standen. „Umfeldermittlungen“ hätten die Polizisten so schnell zu den beiden Tatverdächtigen geführt, sagte der Sprecher. Weswegen der Mann „polizeibekannt“ ist, sagten die Ermittler zunächst nicht. Auch nähere Angaben zu Tathergang und Motiv machten die Ermittler zunächst nicht.

Ob die 16-Jährige an dem „Auffindeort“ nahe des Flughafens auch getötet worden sei, könne man noch nicht sagen. Am Montagabend durchkämmten Polizisten mit Taschenlampen ein Waldstück in der Nähe des Fundortes und suchten nach Spuren.

Verdächtige werden am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt

Die Eltern des Mädchens hatten am Montag die Polizei informiert, dass ihre Tochter seit Sonntagabend nicht mehr zu erreichen sei. Die Tatverdächtigen sollen am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

mh/dpa

Kommentare