Charge mit bestimmtem Haltbarkeitsdatum betroffen

Das sagt der Bio-Hanföl- Hersteller aus Schnaitsee zum erhöhten THC in seinem Öl

Hanföl der Ölmühle Garting: Das Produkt mit Mindesthaltbarkeitsdatum 6. Mai 2021 wird zurückgerufen.
+
Hanföl der Ölmühle Garting: Das Produkt mit Mindesthaltbarkeitsdatum 6. Mai 2021 wird zurückgerufen.

Der Betreiber der Ölmühle Garting ruft sein Bio-Hanföl zurück. Grund: Im Produkt ist zu viel der psychoaktiven Substanz THC. Der Verzehr des Öls kann körperliche Symptome verursachen. Nun nimmt die Ölmühle Stellung.

Update 3. August, 15.25Uhr

Hersteller überrascht über erhöhten THC-Wert

Schnaitsee - In einer Pressemitteilung teilt die Ölmühle Garting mit, man sei ziemlich überrascht gewesen „als letzten Donnerstag das Gesundheitsamt die Analyse des BIO-Hanföles überbrachte. Uns ist nicht bekannt, dass es Hanfpflanzen gibt, die in etwa 0,1% THC-Gehalt im Hanfsamenöl ergeben können. Noch mehr überrascht es uns, dass auch der CBD-Gehalt mit in etwa 1% Anteil sehr hoch ist. „

+++ Aktuelle Informationen rund um das Coronavirus in den Landkreisen Rosenheim, Mühldorf und Traunstein finden Sie im OVB-Corona-Ticker +++

Man analysiere das Hanföl immer wieder. Die letzte Analyse im Dezember habe ergeben, dass weder CDB noch THC nachweisbar ist. Man müsse unterscheiden: „Es gibt viele Cannabinoide, von denen hauptsächlich das THC und das CBD beachtet werden. CBD gilt dabei als Stoff mit sehr vielen positiven medizinischen Eigenschaften während beim THC klare Hinweise gibt, dass es eine berauschende Wirkung hat.“

„Bei einigen Versuchen intern haben wir Samen mit Blüten vermischt und höhere CBD-Gehälter hinbekommen. Der THC-Gehalt war auch hier nie annähernd in Höhe des aktuellen Analysewertes. Wie es jetzt zu diesem Ergebnis kommen kann ist uns selbst noch völlig unklar.“ Das Unternehmen sei in Kontakt mit dem Landwirt, der die Hanfsamen geliefert hat.

Auch interessant: Drogenbeauftragte Daniela Ludwig warnt bei Besuch des kbo-Klinikums in Wasserburg besonders vor zwei Drogen

Vorerst gehe es vorrangig um die Sicherheit der Kunden. „Bei erhöhtem Verzehr von THC kann es kurzfristig zu einer verminderten Gedächtnisleistung und zu einer Verringerung des diastolischen Blutdrucks kommen. Laut Gesundheitsamt ist bei einem Verbrauch von 1 Microgramm/kg Köpergewicht je Tag mit absoluter Sicherheit eine gesundheitliche Gefährdung auszuschließen. Bei einem Analyseergebnis von 9281 Microgramm/kg Hanföl heißt das, dass ein Erwachsener Mensch mit 80 kg in etwa 9,5 ml Hanföl pro Tag bedenkenlos Essen kann. Das sind in etwa 1 Esslöffel pro Tag.“

Eine dauerhafte Einnahme vom Hanföl werde, so die Öhlmühle Garting in ihrer Stellungnahme, vom Gesundheitsamt als nicht Gesundheitsschädlich eingestuft.

+++

Erstmeldung 3. August, 10 Uhr

Schnaitsee (dpa) - Der Betreiber der Ölmühle Garting ruft sein Bio-Hanföl zurück. Dieses hat nach Herstellerangaben einen erhöhten Wert (0,04 Prozent) des Wirkstoffes THC.

Darauf wies am Freitag das Portal lebensmittelwarnung.de hin. Betroffen ist das Öl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 6. Mai 2021. Der Verzehr einer zu großen Menge der psychoaktiv wirkenden Substanz Tetrahydrocannabinol (THC) könne zu einer verminderten Gedächtnisfunktion und zu einem niedrigen Blutdruck führen.

+++ Lebensmittelwarnung.de ist ein Online-Portal des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. +++

Das Hanföl wurde laut lebensmittelwarnung.de in Bayern und Berlin zum Verkauf angeboten, unter anderem im Hofladen der Ölmühle Garting in Schnaitsee (Landkreis Traunstein), bei den Firmen Paul&Paulina, Hanfoo, Dorfladen Zwiefe, Glow und Food or Life sowie im Internet. Kunden können das Produkt gegen Erstattung zurückgeben.

Lesen Sie auch:

Plötzlicher Tod: Kult-Trucker vom Tegernsee gestorben - Frau rührt mit Facebook-Post

Nach Corona-Demo in Berlin: Heftige Debatte über die Grenzen des Demonstrationsrechts

In einer Pressemitteilung der Ölmühle Garting heißt es: Laut Ministerium sollte so eine Person mit von cirka 80 Kilogramm Körpergewicht nicht mehr als ca. 7ml (1 Esslöffel) des betroffenen Öls pro Tag zu sich nehmen. Kunden, die das Öl mit dem entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdatum erworben haben, können es gegen Erstattung oder Ersatz zurückgeben.

Mehr zum Thema

Kommentare