Betrug mit Polizei-Notruf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Gauner wollten Rentner um 2800 Euro erleichternMurnau – Eine besonders dreiste Betrugsmasche ist im Landkreis Garmisch-Partenkirchen bekannt geworden: Gauner meldeten sich mit der Notrufnummer 110 und gaben sich als Polizisten aus.

Sie hätten beinahe einen alten Herrn um 2800 Euro erleichtert.

Der 87-Jährige erhielt den dubiosen Anruf in einem Dorf bei Murnau. Am anderen Ende der Leitung behauptete jemand, Mitarbeiter der örtlichen Polizeidienststelle zu sein – und leitete das Gespräch an eine „Ober-Richterin“ weiter. Eine Frau erklärte dem Senioren, dass er alte Gewinnspiel-Schulden bezahlen müsse, sonst werde er verhaftet. Das Geld solle er in einer Postfiliale per Western Union überweisen – ein weltweiter Dienst, der einen anonymen Geldtransfer ermöglicht. Dem 87-Jährigen wurde dafür eine Poststelle in Murnau genannt. Der eingeschüchterte Mann begab sich tatsächlich sofort zu der Filiale. Glücklicherweise schöpfte dort eine Schalterangestellte Verdacht. Sie verweigerte die Transaktion und informierte die Murnauer Polizei.  as

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare