Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auch Taser kam zum Einsatz

Beamter mit Metallstange verletzt: Polizei muss bei Festnahme auf Winhöringer schießen

Auf Grundlage eines richterlichen Unterbringungsbefehls verhaftete die Polizei am Donnerstag (20. Januar) einen 36-Jährigen. Der Mann leistete dabei erheblichen Widerstand, griff Polizeibeamte an und verletzte einen davon erheblich. Es kam zu einer Schussabgabe aus einer Dienstpistole und zum Einsatz des Distanz-Elektroimpulsgerätes. 

Pressemitteilung im Wortlaut

Winhöring - Weil gegen ihn ein richterlicher Unterbringungsbeschluss besteht, sollte am Donnerstagvormittag ein 36-Jähriger aus Winhöring verhaftet werden. Da der Mann seine Wohnung nicht verlassen wollte, musste diese gegen 11.50 Uhr von den Einsatzkräften der Polizei gewaltsam geöffnet werden. In dem Moment griff der 36-Jährige die Beamten mit einer schweren Metallstange an, traf damit einen Beamten und verletzte diesen erheblich. Aufgrund des gegenwärtigen Angriffs des 36-Jährigen kam es zum erfolgreichen Einsatz des Distanz-Elektroimpulsgeräts („Taser“) sowie etwa zeitgleich zur Abgabe eines Schusses aus einer Dienstwaffe durch einen Polizeibeamten.

Der Angreifer wurde dabei nicht getroffen. Der Angreifer konnte überwältigt und gefesselt werden. Er blieb bei dem Einsatz augenscheinlich unverletzt, kam aber zur Untersuchung über Nacht in ein Krankenhaus. Der 36-Jährige wird auf Grundlage des Unterbringungsbefehls am heutigen Freitag dem Ermittlungsrichter vorgeführt und soll dann in die geschlossene Abteilung einer forensischen Fachklinik gebracht werden.  

Der 42 Jahre alte Polizeibeamte erlitt bei dem Angriff mit der Metallstange eine Handverletzung und kam zur Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus.

Unter der Sachleitung der Staatsanwaltschaft Traunstein ermittelt jetzt die Kriminalpolizeistation Mühldorf am Inn in dem Fall gegen den 36-Jährigen. Ihm werden gefährliche Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema