Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


2,15 Prozent der Stimmberechtigten trugen sich ein

Zahl deutlich verfehlt: Endgültiges Ergebnis zum Volksbegehren „Landtag abberufen“

Volksbegehren „Landtag abberufen“
+
Volksbegehren „Landtag abberufen“

Die für die Herbeiführung eines Volksentscheids über die Abberufung des Landtags erforderliche Zahl an Anträgen von einer Million Stimmberechtigten wurde bei dem Volksbegehren „Landtag abberufen“ deutlich verfehlt.

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Bayern/Fürth - Wie der Landeswahlleiter des Freistaates Bayern, Dr. Thomas Gößl, nach der heutigen Sitzung des Landeswahlausschusses mitteilt, wurden für das Volksbegehren auf Abberufung des Landtags nach dem endgültigen Ergebnis 203.768 gültige Eintragungen geleistet. Die für die Herbeiführung eines Volksentscheids über die Abberufung des Landtags erforderliche Zahl an Anträgen von einer Million Stimmberechtigten wurde somit deutlich verfehlt.

Der Landeswahlausschuss hat in seiner heutigen Sitzung nach Prüfung der Eintragungslisten das endgültige Ergebnis des Volksbegehrens auf Abberufung des Landtags festgestellt.

In der Zeit vom 14. Oktober 2021 bis zum Ende der Eintragungsfrist am 27. Oktober 2021 haben 203 768 der insgesamt 9 481 107 eintragungsberechtigten Personen den Antrag mit einer gültigen Eintragung unterzeichnet.

Die Anteile gültiger Eintragungen lagen in den Regierungsbezirken zwischen 1,6 Prozent in Mittelfranken und Oberfranken und 2,7 Prozent in Niederbayern. In den kreisfreien Städten und den Landkreisen bewegten sich die Anteile zwischen 1,0 Prozent in den kreisfreien Städten Coburg und Würzburg sowie im Landkreis Würzburg und 4,3 Prozent im Landkreis Traunstein.

Die endgültigen Ergebnisse sämtlicher kreisfreier Städte und Landkreise können im Internetangebot des Landeswahlleiters unter diesem Link eingesehen werden.

Darüber hinaus wird der Landeswahlleiter das Ergebnis des Volksbegehrens im Bayerischen Staatsanzeiger sowie in einer eigenen Veröffentlichung bekannt machen.

Pressemitteilung Bayerisches Landesamt für Statistik

Kommentare