Innenstädte für Verkehr gesperrt

Wetter-Chaos in Bayern: So turbulent war der Freitagmorgen - Polizei richtet Bitte an Bevölkerung

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bayern, Cham: Ein Mann streut Salz auf einen mit Eis bedeckten Parkplatz. Glatte Straßen haben am Freitagmorgen zu zahlreichen Unfällen in Ostbayern geführt.

Unfälle, Verletzte, geschlossene Schulen: Glatteis hat den Osten Bayerns am Freitagmorgen kalt erwischt. Allmählich entspannt sich die Lage.

Update 30. November, 18 Uhr: Glatteis hat im Osten Bayerns teilweise für Chaos gesorgt. Rund um Cham waren alle Fahrzeuge der Straßenmeisterei aus Bad Kötzing und Cham im Einsatz, wie Mittelbayerische.de berichtet. Demnach mussten Straßen teilweise von zentimeterdicken Eisflächen befreit werden. Doch nicht nur auf den Straßen ging teilweise nichts mehr. So hat unter anderem laut Bericht auch die Stadt Cham auf den Wintereinbruch reagiert. Der Auftakt des Christkindlmarkts am Freitag wurde abgesagt.

Wintereinbruch in Teilen Bayerns: Milchtransporter gerät außer Kontrolle

Update 30. November, 13.40 Uhr: Der plötzliche Wintereinbruch hat auch den Fahrer eines Milchtransporters in Tirschenreuth überrascht. Am Freitagmorgen verlor er die Kontrolle über sein Gefährt und krachte in die Garage eines Bauernhauses, wie merkur.de* berichtet.

Chaos am Freitagmorgen: Polizeisprecher mit Appell an Bevölkerung

Update 30. November, 13.09 Uhr: Bei frostigen Temperaturen sorgte Regen für spiegelglatte Straßen im Berufsverkehr. Am Vormittag beruhigte sich die Lage. Besonders betroffen war die Oberpfalz. Dort zählte die Polizei mehr als 150 Verkehrsunfälle. Bei 30 davon wurden Menschen verletzt, allerdings ohne schwere Folgen. 

In Oberfranken rückten Polizei und Hilfsdienste zu rund 30 Unfällen mit vier Verletzten aus. Mehrere Menschen stürzten auf Straßen und Gehwegen. Glatteis gab es auch in Niederbayern, hatte dort aber keine größeren Auswirkungen.

Viele Glatteisunfälle gab es auch in den Städten Tirschenreuth und Eschenbach. Die Innenstädte seien für den Verkehr gesperrt worden, sagte ein Polizeisprecher. Gefrorener Regen sorgte zudem in den Landkreisen Tirschenreuth, Cham, Amberg-Sulzbach und Schwandorf sowie in der kreisfreien Stadt Weiden in der Oberpfalz für gefährliche Straßenverhältnisse und Unfälle. 

So rutschten etwa in Cham Fahrzeuge mit einem Schulbus zusammen, drei Schulkinder verletzten sich leicht. In Sulzbach-Rosenberg (Landkreis Amberg-Sulzbach) verunglückte ein Fahrradfahrer und erlitt ebenfalls leichte Blessuren. Polizeisprecher baten die Bevölkerung darum, ihre Autos in der Garage zu lassen.

Wetter-Wahnsinn in Bayern: Innenstädte für Verkehr gesperrt

Tirschenreuth - Er habe dies aus Sicherheitsgründen für 34 Bildungseinrichtungen angeordnet, sagte Schulamtsdirektor Rudolf Kunz. Autos seien auf den spiegelglatten Straßen quergestanden. Vom Ausfall nicht betroffen sei die Berufsschule des Landkreises in der Oberpfalz. 

Glatteis in der Oberpfalz: Innenstädte für Verkehr gesperrt

Glatteis hat am Freitagmorgen in der Oberpfalz zu mindestens 100 Unfällen geführt. Nach Angaben eines Polizeisprechers steige die Zahl minütlich an. Die Beamten seien im Großeinsatz. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Besonders betroffen seien die Städte Tirschenreuth und Eschenbach in der Oberpfalz. Die Innenstädte seien für den Verkehr gesperrt worden. Grund sei die Hanglage und Kopfsteinpflaster. Der Deutsche Wetterdienst warnte am Morgen für Ostbayern vor gefährlicher Straßenglätte (alle Infos in unserem Wetter-Ticker).

dpa/lks

Video: Sturm und Starkregen zum Dezember-Start!

Gefrierender Regen! Deutscher Wetterdienst warnt vor gefährlichem Glatteis 

Minustemperaturen und Regen sind tückisch. In Teilen Deutschlands warnt der Deutsche Wetterdienst vor Glatteis. Das Wetter in Deutschland im News-Ticker.

Mit diesen einfachen Tipps kommen Sie mit Ihrem Auto stressfrei durch den Winter

Der Winter kommt mit großen Schritten auf Deutschland zu. Damit Sie bei Eis und Schnee sicher ans Ziel kommen, sollten Sie auf einige Punkte achtgeben.

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare