Schwarzbuch der Steuerverschwendung

Das sind die größten Steuersünden in Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Das ist eine der größten Steuersünden in Bayern. Der Arnulfsteg über die Stammstrecke in München.

Der Bund der Steuerzahler in Bayern hat die Verschwendung von Millionen Euro Steuergeldern angeprangert. In einem Fall sind die Baukosten bei einem Projekt in München explodiert. 

Nürnberg/München -  In seinem Schwarzbuch 2018 monierte der Verband am Dienstag etwa eine geplante Rad- und Fußwegbrücke am Münchner Hauptbahnhof, bei der die Baukosten von 18 auf 26 Millionen Euro gestiegen sind. Die Zeche zahle der Steuerzahler, kritisierte der Verband.

Der Steuerzahlerbund verwies auch auf eine Behördenpanne in Augsburg, die die Stadt hätte Millionen Euro kosten können. Hintergrund war ein verspäteter Zuschussantrag für nicht-städtische Kitas durch das Jugendamt im vergangenen Sommer. Erst eine Gesetzesänderung des bayerischen Landtags hatte Augsburg vor der Rückzahlung eines Zuschusses von mehr als 28 Millionen Euro bewahrt.

Hauptbahnhof-Neubau: Unsere Karte zeigt, was wo geplant ist.

Zwischen Donnersberger- und Hackerbrücke wird ein neuer Weg über die Gleise gebaut. Die Stadt beschloss im Frühjahr 2015 das 18 Millionen Euro teure Projekt.

Dann schon im Frühjahr 2017 sind die Baukosten total explodiert.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare