Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bayern-Basketballer verpassen in der Euroleague Belohnung

Andrea Trinchieri, der Trainer von Bayern, gestikuliert
+
Andrea Trinchieri, der Trainer von Bayern, gestikuliert.

Ein starker Darrun Hilliard hat den Basketballern des FC Bayern München in der Euroleague nicht gereicht, um den sechsten Sieg einzufahren. Stattdessen kassierte der Bundesliga-Tabellenführer bei der 74:77 (41:32)-Auswärtsniederlage am Donnerstagabend bei ZSKA Moskau die siebte Niederlage im zwölften Spiel. Hilliard erzielte gegen seinen Ex-Club 28 Punkte.

Moskau - „Wir haben eine solide Leistung abgeliefert, aber wir haben entscheidende Fehler gemacht und es deswegen verpasst, zu gewinnen“, sagte Bayern-Coach Andrea Trinchieri, der nach überstandener Bronchitis an die Seitenlinie zurückkehrte.

Gleich zu Beginn zeigten die Münchner, dass sie gut aufgelegt waren. Da sie sich vor dem Seitenwechsel auch noch unter dem Korb steigerten, setzten sich die Gäste ab. Die Hausherren kamen aber trotz eines 32:45-Rückstands (22.) zurück und gingen in der Schlussphase des dritten Viertels mit 53:51 in Führung. Trotzdem ließen sich die Bayern nicht abschütteln. In einer bis zur letzten Aktion spannenden Partie sorgte ein Münchner Fehlwurf für die Entscheidung, denn im Gegenzug verwandelte Will Clyburn einen Alleingang. dpa

Kommentare